Öffentliche Massenkommunikation

Massenkommunikation

Massenkommunikation

Unter dem Begriff Massenkommunikation wird eine Kommunikation verstanden, deren Aussagen öffentlich durch technische Verbreitungsmittel bei räumlicher und oder auch zeitlicher Distanz der Kommunikationspartner einseitig an ein zerstreutes Publikum vermittelt werden.

Im Unterschied zu direkten persönlichen Kommunikation (Face-to-Face-Kommunikation) liegt keine begrenzte, personell gedeutete Empfängerschaft vor. Der Empfängerkreis ist durch eine kleinere Identität gekennzeichnet.

Der Kontaktkanal und auch die Kontaktintensität sind gegenüber der persönlichen Kommunikation gering, wobei die Distanz zwischen dem Sender und Empfänger groß ist und in den meisten Fällen keine Rückkopplung zwischen den beiden möglich sind (Einweg-Kommunikation).

Durch die Entwicklungen der neuen Medien (Multi-Media) werden bei spezifischen neuen Massenkommunikationsmitteln Rückkopplungen möglich. Die Wirkung der Massenkommunikation ist streitig, es wird sehr oft angenommen, dass die persönliche Kommunikation wirkungsvoller ist, als die Massenkommunikation.

Massenkommunikation & Wirtschaftssoziologie

Hier ist die Massenkommunikation ein Kommunikationsprozess, der folgende Eigenschaften aufweist:

  1. Im Gegensatz zur Primärkommunikation fehlt dem Publikum hier die gemeinsame Alltagserfahrung, aus der heraus es die Mitteilungen deutet und miteinander diskutiert.
  2. Die Kommunikation der Massen erzielt ein größeres Publikum, das aus isolierten Organismen besteht; sie muss für alle Teilnehmer einfach zugänglich sein. Diese bedarf eines größeren, personellen und technischen Apparates, um den Kommunikationsprozess aufrechtzuerhalten. Sie ist schwer vom Publikum zu kontrollieren. Der Einfluss der Massenkommunikation auf das Publikum ist ungeklärt, scheint jedoch eher auf Stillstand als auf Wandel hinauszulaufen, weil das Publikum, die ihm günstigen Mitteilungen herausfiltert und die Kommunikation der Massen von Interessengruppen gesteuert wird.
  3. Die industrielle Massengesellschaft braucht die Kommunikation der Massen für ihre Willensbildung und Eingliederung.

Die Kommunikation, bei der Informationen von einem erklärten Sender an eine anonyme Anzahl von Empfängern übermittelt werden. Herkömmliche Massenkommunikationsmittel sind neben der öffentlichen Rede oder auch der Kundgebung besonders Zeitungen, Plakate, Zeitschriften und andere allgemein zugängliche Mitteilungen an Litfaßsäulen, Anschlagtafeln etc. (Printmedien).

Mit der Entwicklung der Fotografie und der Verwirklichung der Nachrichtenübertragung mit der Hilfe elektromagnetischer Wellen traten weitere Massenkommunikationsmittel hinzu. Dazu zählen: Rundfunk und Fernsehen (Massenmedien).

Im Bereich der Telekommunikation wird die Kommunikation der Massen über sogenannte Verteilnetze abgewickelt (Kommunikationsnetze). Die Offerte an Kommunikation der Massen ergänzen Möglichkeiten der Telekommunikation, wobei die Grenzen zur Individualkommunikation zum Teil entgleisen (Kabeltext). Die Sender Kommunikation der Massen können öffentlich-rechtlich oder auch privatrechtlich verankert oder auch organisiert sein. Die Massenkommunikation obliegt wegen ihrer gesellschaftlichen Bedeutung in vielen Staaten einer besonderen öffentlichen Kontrolle (Meinungsvielfalt).

In Organisationen, ganz besonders Unternehmungen, stellt die Kommunikation der Massen ein wichtiges Element für die Werbung und Public Relations dar. Durch eine bewusste Wahl unterschiedlicher Medien mit verschiedenen strukturierten Empfängerkreisen ist es möglich, zielgruppengerecht zu werben (Marktsegmentierung).

Unser Tipp: Wichtig ist dabei zu helfen den Wandel zu vollziehen. Häufig bringen Angebote und die somit verbundene Produkte einen Wandel im Unternehmen. Deshalb ist es wichtig den Prozess schon bei der Angebotserstellung zu unterstützen und den Kunden das Gefühl zu geben, dass man tatkräftig bei diesem Prozess zur Seite steht.

Fazit: Die Massenkommunikation dient den Unternehmen als bestimmtes Kommunikationsmittel um eine Masse von Menschen schnell und einfach zu erreichen und den die Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Bei dieser Kommunikationsform liegt keine personelle oder begrenzte Empfängerschaft vor. Die bekannten Massenkommunikationsmittel sind Rundfunk und Fernseher und die Printmedien. Auch geht es bei der Kommunikation der Massen Mitteilungen an die Empfänger zu senden und das Ziel ist es so viele Menschen wie möglich mit den Mitteilungen zu erreichen.

Was hältst du von dieser Kommunikationsform? Welche Nachteile siehst Du bei dieser Kommunikationsform?

Lese Dir gerne auch den Artikel B2C zu diesem Thema durch.