Luxus – Streben nach Erfolg

Luxus

Luxus

Das Wort Luxus stammt vom lateinischen Wort luxus für Verschwendung, Liederlichkeit, eigentlich oder auch üppige Fruchtbarkeit ab.

Der Luxus bezeichnet bestimmt Verhaltensweisen, Aufwendungen oder auch Ausstattungen, welche über das herkömmliche Maß (den üblichen Lebensstandard) hinausgehen oder auch über das in einer Gesellschaft als brauchbar oder sinnvoll erachtete Maß. Luxus umfasst somit die Phänomene zusammen, die für einen großen Teil der Bezugsgruppe als erstrebenswert gelten.

Deswegen ist ihr Tauschwert häufig sehr hoch, das bedeutet, der Preis für ihren Kauf ist hoch und deswegen sind die Luxusgüter meistens nur auf der Grundlage einer angemessenen Ausstattung mit Macht oder Reichtum zu kaufen.

Materieller Luxus

Der materielle Luxus stellt eine Lebensform dar, die sich aufgrund ihrer exklusiven Merkmale vom normalen gesellschaftlichen Leben abhebt und sich häufig als Erfolgs- und Statussymbol vertreten. Eine luxuriöse Lebensweise zeigt sich auch in erlesenen Speisen oder auch Getränken, sowie in Schmuck, teurer Kleidung, teuren Autos und exklusiven Domizilen.

Immaterieller Luxus

Der Luxuskonsum kann auch neben dem extrinsischen Streben nach Prestige, Distinktion und sozialer Zugehörigkeit auch persönliche, in erster Linie intrinsisch motivierte und somit immaterielle Gründe haben. Das Konsumentenverhalten ist alles andere als ausschließlich von kognitiven, sondern auch affektiven und zum Teil unbewusste Motiven geprägt. Die Menschen kaufen Waren auch wegen ihrer symbolischen Bedeutung und alles andere als nur auf utilitaristischen Gründen.

So kann das Abzielen auf Selbstbelohnung und die Selbstverwirklichung auch ein Grund für den Konsum von Luxusprodukten sein. Manche suchen in Luxusgütern einen Ausgleich zum Beispiel für Stress am Arbeitsplatz und möchten sich mit Luxus verwöhnen. Dabei geht es vorrangig um emotionale Bedürfnisse, beispielsweise nach Genuss. Das heißt, dass die luxuriösen Waren oder Dienstleistungen alles andere als auffällt und für andere sichtbar sein müssen, es geht viel mehr darum, ein Lebensgefühl und darum, seine eigene Persönlichkeit auszudrücken. Der Konsument kauft die Marken, die seinen persönlichen Wertvorstellungen entsprechen und so zum Symbol eines Lifestyles werden.

In diesem Rahmen erfüllen diese Luxusgüter vorrangig eine Identifikationsfunktion und ihr Konsum sind von daher eher intrinsisch motiviert. So kann die Identität eines Menschen nachhaltig durch den Besitz spezieller Waren geprägt werden, weil sich ihr symbolischer Gehalt auf dem Konsumenten überträgt und deshalb das erweiterte Selbstbild beeinflusst wird.

Dabei kann der Konsumgegenstand alles andere als nur die schon vorhandenen Eigenschaften des Käufers untermauern, sondern auch bisher noch nicht existente Eigenschaften in ihrer Entstehung begünstigen. Das heißt, dass durch diese Übertragung eine Bestätigung oder eine Verbesserung des Selbstkonzeptes oder auch eine Selbstkongurenz entstehen kann.

Unser Tipp: Gerade im Bereich des Aussehens und der Schönheit geben die Menschen viel Geld, aus um sich luxuriöse Schönheitsprodukte leisten zu können, um das Aussehen zu verbessern, aber nicht immer sind diese auch wirklich besser als Luxusprodukte. Deshalb kann es helfen beim Einkaufen die Inhaltsangaben von einem teuren und einem billigen Produkt zu vergleichen. Oft sind die Inhaltsstoffe gleich.

Fazit: Das Wort Luxus ist aus dem Lateinischen und bedeutet so viel Verschwendung. Das heißt, dass Luxus keine Notwendigkeit ist und eigentlich nur den Lebensstandard der Menschen nach außen hin verbessern soll. Dabei geht es darum seinen Status nach außen zu zeigen, zum Beispiel durch das Fahren eines teuren Autos oder das Tragen von teurer Markenkleidung. Da man wird will den Menschen zeigen, dass man vermögend ist uns sich Luxusgüter leisten kann. Der Luxus kann eine Hilfe sein, um seine Persönlichkeit nach außen besser zeigen zu können.

Was hältst Du von bestimmten Luxusgütern? Welchen Luxus gönnst Du Dir regelmäßig?

Lese Dir gerne auch den Artikel Herzenswünsche zu diesem Thema durch.