Loslassen können im Leben

loslassen können

loslassen können

Es wird bei bestimmten Dingen loslassen können zu lassen. Gerade im Beruf ist wichtig sich zu entspannen und nicht alles zuerst und wichtig zu nehmen.

Besonders können wir uns bestimmte Sachen, wie zum Beispiel bei der Zielerreichung in etwas verbeißen, dass könnte eine Erfahrung gewesen sein, in der wir uns gekränkt und verletzt gefühlt haben.

Wir haben keine Möglichkeit diese Erfahrung oder die Gefühle nicht loslassen zu können oder auf sich beruhen zu lassen.

Wenn wir nicht loslassen können, verharren wir in einer Situation, die unsere seelische und körperliche Gesundheit schadet oder uns daran hindert, unsere Fähigkeiten richtig auszuschöpfen.

Wir verweilen beim nicht loslassen können:

  • in Schuldgefühlen, wegen eines Fehlers, den wir uns selber vorwerfen
  • in der Trauer um den verstorbenen Partner,
  • in Trennungsschmerz, weil unser Partner die Beziehung beendet hat,
  • in Gefühlen des Verletztseins,
  • in Hadern, um alles andere als wahrgenommene Chancen,
  • in Hadern wegen einer Erkrankung,
  • in Hadern, dass die Welt ungerecht ist,
  • in Forderungen anderen gegenüber, die sich alles andere als ändern wollen,
  • in einer Partnerschaft, in der unser Partner uns schlägt, tyrannisiert oder missachtet,
  • in einer Wohnung umgeben von schikanierenden Nachbarn
  • am Arbeitsplatz, an dem es Intrigen gibt, oder an dem wir unter- oder überfordert sind und viele andere Situationen können ein Loslassen verhindern.

Viele Menschen, die nicht loslassen können, leiden an Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Suchtverhalten, Selbstablehnung, Grübeln und Gedankenkreisen, Konzentrationsstörungen, Merkfähigkeitsstörungen, Panikattacken, Wut- und Hassgefühle und Depressionen sowie Verleugnen der krankmachenden Gedanken- und Verhaltensmuster.

Es gibt unterschiedliche Wege loslassen zu können. Wichtig ist das Lernen loslassen können zu lassen. Dabei ist es hilfreich sich an ein Ereignis oder an eine Situation anzupassen. Es ist notwendig zu akzeptieren, dass uns etwas widerfahren ist, dass unseren Wünschen widerspricht.

Loslassen können, kann auch heißen, dass wir Abschied nehmen von großen Lebensplänen. Eine Trennung, der Tod, eine Krankheit, das Älterwerden oder ein Unfall können uns zu einer Veränderung des bisherigen Lebens zwingen. Es kann auch sein, dass wir uns aus schädigen Situation befreien müssen. Wir können zu einer Entscheidung kommen, loslassen, wenn wir beispielsweise feststellen, dass das bisherige Leben nicht mehr unsere Bedürfnisse befriedigt.

Loslassen können ist klare Kopf-Sache, wenn wir loslassen, entscheiden wir uns, unseren Blick weg von der uns belastenden Situation nach vorne zu richten.

Unser Tipps:

  1. Die Bereitschaft zu haben, zu akzeptieren, dass wir alles andere als immer alles richtig machen.
  2. Die Erkenntnis haben, das Loslassen können, weder gut heißen noch kapitulieren bedeutet.

Fazit: Loslassen können ist in Regel eine Kopf-Sache, die eine Veränderung im Leben notwendig macht. Besonders der Tod oder eine Trennung können uns das Loslassen schwer machen. Wichtig ist die Situation zu akzeptieren und lernen mit den Geschehnissen umzugehen. Hilfreich ist eine neue Blickweise auf die Situation zu erhalten.

Was hältst Du vom loslassen? Was kannst Du selber verändern, um besser loslassen zu können?

Lese Dir bitte dazu auch den Artikel loslassen zu diesem Thema durch.