Lernen als essenzielles Erfolgselement

lernen

lernen

Wir alle lernen bereist als Baby, zum Beispiel zu sitzen und zu laufen. Aber auch im weiteren Lebensverlauf im Kindergarten, in der Schule oder im Studium oder in der Berufsausbildung. Aber wir müssen uns neuen Gegebenheit zu wenden und neues lernen. Besonders im juristischen Bereich müssen die Menschen viel lernen, weil Gesetze geändert werden oder neue Gesetze beschlossen werden. Aus dem Grund müssen Rechtsanwälte jedes Jahr für die Anwaltskammer die Teilnahme an Fortbildungen belegen können.

Als Beispiel einer Gesetzesänderung, die erst vor ein paar Wochen auf den Weg gebracht wurde: Die Bundesregierung unter Frau Angela Merkel hat ein neues Gesetz auf den Weg gebracht, zur sogenannten Mietpreisbremse. Sinn hinter diesem Gesetz ist es, dass Mieten in Deutschland bezahlbar bleiben müssen, denn viele Vermieter haben in den letzten Jahren ihre Miete teilweise drastisch erhöht. Auch ein weiter Grund für die Mietpreisbremse ist der Wohnungsmangel in Deutschland. Es wird immer schwieriger eine gute Wohnung zu finden, die auch noch bezahlbar ist. Inwieweit dieses neue Gesetz, den Verbraucher schützen wird, ist noch unklar, dass wir erst die Zukunft zeigen. Auch wird es nicht leicht dieses Gesetz richtig umzusetzen, denn schließlich haben auch Vermieter noch genauso Rechte, wie die Mieter.

Gewolltes & ungewollten Lernen

Ungewolltes Lernen ist zum Beispiel: ein neues Verfahren zu erlernen, was den Ablauf im Unternehmen verbessern soll, obwohl, das bisherige Verfahren sich bestens bewehrt hat und das neue Verfahren kompliziert und gewöhnungsbedürftig ist. Aber es muss gelernt werden, weil die Vorgesetzten das so wollen. Gewolltes Lernen ist zum Beispiel: eine neue Kochtechnik zu erlernen, weil durch diese neue Technik Zeit gespart wird und auch die Mahlzeiten besser werden und auch besser schmecken.

Ein Tipp zum Lernen sind Mindmaps Sie prägen sich wunderbar ein und wir behalten unser Wissen meist ein Leben lang. Wir lernen ein Leben lang, ob bewusst oder unbewusst. Denn lernen ist ein langer Prozess nie aufhört, außer der Tod lässt den Prozess beenden.

Der Mensch lernt um sich an neuen Gegebenheiten anzupassen. Wir zum Beispiel Ressourcen besser einzusetzen und mit einer sparsam umzugehen. Oder auch in der Wirtschaft ändert sich vieles, und der Mensch muss sich anpassen, wie zum Beispiel bei der Erhöhung der Lebensmittelpreise. Der Mensch muss lernen, dadurch besser mit Geld zu wirtschaften, damit er nicht am Ende Schulden bekommt.

Fazit: Das Lernen von Dingen und anderen Sachen ist wichtig auch im Erfolg zu haben im Beruf auch im privaten Bereich. Besonders liegt dort das Augenmerk auf das Fachwissen und Persönlichkeitsentwicklung. Oder auch im privaten Bereich ändern sich Dinge, die gelernt werden müssen, damit in der Zukunft besser umgehen zu können. Oder auch im privat weiterzuentwickeln und mehr Spaß und Freude am Leben zu haben. Der Mensch lernt nie aus, denn sonst könnte, das Leben auch schnell langweilig werden, oder?

Was denkst Du darüber? Was interessiert Dich privat und auch beruflich? Wichtig ist, dass man Freude am Lernen hat und es nicht als Qual oder als notwendiges Übel ansieht, denn lernen ist ein nicht endender Prozess im Leben. Was macht Dir beim lernen Spaß? Was hilft Dir, um besser zu lernen?

Du kannst dir hierzu auch den Artikel Lerntechniken durch lesen.