Der Lebenslauf – Grundlage

Lebenslauf

Lebenslauf

Für viele Arbeitgeber und auch für die Personalfachleute ist der Lebenslauf die wichtigste Grundlage für die Beurteilung der eingehenden Bewerbungen.

Der Arbeitgeber verschafft sich einen ersten Überblick über den bisherigen schulischen beruflichen Werdegang des Bewerbers über den Lebenslauf. Sollten die Erwartungen nicht zu treffen, werden sich die Arbeitgeber keine große Mühe machen, die weiteren Bewerbungsunterlagen, wie zum Beispiel Schul- und Arbeitszeugnisse, einer intensiven Kenntnisnahme zu überprüfen, denn die Bewerbung ist dann bereits nicht mehr interessant.

Ein Lebenslauf informiert also den Arbeitgeber oder den Personalfachkräften über den persönlichen Lebensweg und die fachlichen Leistungen des Bewerbers. Normal ist ein übersichtlicher, also ein tabellarischer Lebenslauf, der gewöhnlicherweise am Computer verfasst wird. So einfach lassen sich Schreibfehler ganz einfach korrigieren, ohne dass das ganze Dokument neu geschrieben werden muss.

Äußere Form vom tabellarischen Lebenslauf

Auf Sicht der äußeren Form eines Lebenslaufes werden verschiedentliche Ansichten teilweise sehr verhemmt vertreten. Es kommt dabei weniger darauf an, ob beim Lebenslauf zum Beispiel die Zeiten links oder rechts auf dem Dokument stehen, die Tätigkeiten in Stichworten oder als Aufzählung formuliert werden oder ob das Bewerbungsfoto ein Bestandteil des Lebenslaufes sein sollte. Wichtig ist eine komplette, übersichtliche und harmonische Darstellung des eigenen beruflichen und schulischen Werdegangs, damit der Arbeitgeber oder der Pesonalfachkraft rasch findet, was er sucht beim Bewerber.

Um sich einen geschilderten und raschen Überblick zu ermöglichen, raten die Fachexperten dazu, die letzte berufliche Tätigkeit als Erstes zu benennen und den Lebenslauf umgekehrt chronologisch aufzubauen. Diese Form des Lebenslaufes wird damit begründet, dass die letzte oder die derzeitige Position von Interesse ist und nicht so sehr ist, was der Bewerber in der vergangenen Zeit gemacht hat.

Es ist auch wichtig Zeiten mit Arbeitslosigkeit in den Lebenslauf mit aufzunehmen, um keine Lücken im Lebenslauf zu hinterlassen. Auch sollten Fortbildungen oder Weiterbildungen mit in den Lebenslauf aufgenommen werden, umso einen besseren Eindruck bei dem Arbeitgeber sich zu verschaffen.

Unsere Tipps:

  1. Als erstes sollte ein Rohentwurf des Lebenslaufes entwickelt werden, der alle Tätigkeiten beinhaltet, die relevant sind, auch Zeiten von Arbeitslosigkeit oder Familienphasen, um diese anschließend richtig ordnen zu können.
  2. Auch sollten Besonderheiten, wie zum Beispiel Weiterbildungen oder bestimmte Fähigkeiten, wie zum Beispiel Fremdsprachenkenntnisse und Hobbys mit in den Lebenslauf aufgenommen werden.

Fazit: Der Lebenslauf ist wichtig für jede Bewerbung. Damit sich mögliche Arbeitgeber über den Bewerber genau informieren können. Dabei spielen der schulische und der berufliche Werdegang eine große Bedeutung. Wichtig ist die Form des Lebenslaufs, gewöhnlich in tabellarischer Form und der Aufbau ist wichtig. Am besten ist das Verfassen mit dem Computer, um Schreibfehler sofort korrigieren zu können.

Was hältst Du vom Lebenslauf? Wie kann man einen Lebenslauf noch besser gestalten, um mehr Jobchancen Deiner Meinung nach zu erhalten?

Lese Dir bitte dazu auch gerne noch den Artikel Kurzbewerbung zu diesem Thema durch.