Kommunikationspolitik

Kommunikationspolitik

Kommunikationspolitik

Die Kommunikationspolitik befasst sich mit der Frage, wie die Ziele einer großen Organisation verständlich und wirkungsvoll vermittelt werden können, wie über das eigene Tun und deren Ergebnisse informiert wird, wie die Organisation die Meinungen und Wünsche der wichtigen Gruppen erfährt, wie die Prozesse im inneren der Organisation gestaltet werden.

Die Kommunikationspolitik plant und lenkt die Kommunikation zwischen der Organisation und der Umwelt oder auch von einzelnen Zielgruppe nach innen und auch nach außen. Sie ist ein Effekt der Führung, der Organisation und vom Marketing.

Unter dem Begriff Kommunikationspolitik wird die strategische Planung und Umwandlung aller Maßnahmen zu einer planmäßigen Gestaltung und persönlichen und unpersönlichen Vermittlung oder auch die Gewinnung von Informationen. Der Zweck ist die Gestaltung eines zielgerichteten Gesprächs zwischen den Beteiligten und den Betroffenen. Dazu zählt zudem die Lenkung von gegenseitiger Beeinflussung zur Veränderung von Einstellungen, Wissen, Verhaltensweisen und Erwartungen der Beteiligte und Betroffenen sowie der unbeteiligten Dritter.

Ziele der Kommunikationspolitik

Die Kommunikationspolitik hat das Ziel die Gestaltung des Gesprächs zwischen alle Beteiligte und Betroffenen zur Entwicklung und Umsetzung der Firmenpolitik und der Ziele der Firmen. Die Inhalte der Politik der Kommunikation sind die Planung der externen und internen Kommunikation, die Auswahl der Kommunikationsinhalte, der Kommunikationsinstrumente, der Kommunikationswege, der Zielgruppen, der Bestimmungen der verantwortlichen Personen für die Entwicklung der Kommunikationsprozesse im Einzelnen und für deren Umwandlung.

Über die herkömmlichen Inhalte vom Marketing (Vertrauen in die Firma und die Marke, Einführung neuer Waren, Steuerung der Nachfrage, Zugang zu neuen Märkten) hinaus, zählen zudem der Austausch mit der Forschung, der Politik, der Bildung und die Wahrnehmung von sozialer, arbeitsmarktpolitischer, ökologischer und finanzieller Verantwortung nach außen und nach innen, allerdings auch der Kontakt mit Störungen (z. B. Reklamationsmanagemen, Krisenmanagement, Störfallmanagement).

Leitbild der Kommunikationspolitik

Das Firmenleitbild (Corporate Identity) und dessen Umwandlung (Corporate Image) stehen in unmittelbarer Beziehung zum Politik der Kommunikation. Dabei ist das Leitbild, also das Bild der Firma, welches es nach innen vertritt und welches es ach außen vermitteln möchte, also der sogenannte Soll-Zustand. Die Unternehmenskultur ist immer der Ist-Zustand. Dazu zählt ganzes besonders der Führungsstil und die Entscheidungsstrukturen, also das Verhalten zwischen den Führungskräften und den Mitarbeitern, der Mitarbeiter untereinander, gegenüber den Kunden sowie zu den Lieferanten, Partnern und der Öffentlichkeit (Corporate Behavior).

Unser Tipp: Wichtig ist sich regelmäßig in der Firma zusammen zu setzen um über Probleme und Hindernisse zu sprechen und um Lösungen zu finden.

Fazit: Die Kommunikationspolitik beschäftigt sich mit den Zielen von großen Organisationen sowie Firmen und deren Vermittlung. Dabei geht es auch um die Prozesse und deren Gestaltung innerhalb der Organisation. Auch geht es darum die Wünsche und Meinungen von Gruppen zu erfahren. Die Gewinnung von Informationen spielt auch eine tragende Rolle bei der Politik der Kommunikation.

Was hältst Du von der Kommunikationspolitik? Was kann noch verbessert werden um mehr Aufgaben in der Organisation zu erledigen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Kommunikationstraining zu diesem Thema durch.