Was ist die Komfortzone?

Komfortzone

Komfortzone

Die Komfortzone ist der Bereich in der wir und sicher fühlen und wohlfühlen. Sie ist das Umfeld das wir kennen und gewohnt sind. Die Komfortzone endet dort, wo wir uns überwinden müssen und Anstrengungen beginnen und es nicht mehr bequem für uns ist.

Wir alle verfügen über eine individuelle Komfortzone, denn die Grenzen, wo das sichere Gefühl aufhört und die Überwindung anfängt, verläuft oft unterschiedlich.

Das Überschreiten dieser Grenze verursacht ein mulmiges Gefühl, weil wie die gewohnte Umgebung verlassen. Als Beispiel: Es wird eine schüchterne Person bereits Überwindung kosten, eine fremde Person anzusprechen, womit hingegen eine aufgeschlossene Person keine Schwierigkeiten haben wird in der Regel. Wie siehst Du das Beispiel, es hilfreich für Dich?

Die Komfortzone kann man auch als Blase bezeichnen, in deren Mitte wir uns befinden. Die Blase hat eine kleine Tür, die aufgemacht und geschlossen werden kann. Wie befinden uns in der Komfortzone, wenn wir uns direkt in der Blase befinden. Wenn wir die Komfortzone verlassen müssen, zum Beispiel, weil wir ein Problem haben und lösen müssen, dann verlassen wir die Blase durch die Tür und kommen wieder in die Blase durch die Tür, wenn wir wieder in die Komfortzone hinüber gehen.

Unser innere Schweinehund ist derjenige, der und davon abhält unsere Blase zu verlassen. Also musst auch Du Deinen inneren Schweinehund überwinden und die Blase verlassen, wenn Du mutiger und weniger ängstlich wird, wird es dir wahrscheinlich sehr viel leichter fallen, die Blase öfter zu verlassen und den inneren Schweinehund zu überwinden.

Durch das Verlassen der Komfortzone entwickeln wir zudem unsere Persönlichkeit weiter. Weil jedes Hindernis und jedes Problem, dass wir lösen, uns stärker macht. Auch wenn wir in unserem Leben Erfolg haben wollen, müssen wir bereit sein, unseren inneren Schweinehund zu überwinden und die Blase zu verlassen und uns der Situation stellen.

Unsere Tipps:

  1. Um die Komfortzone überwinden zu können, brauchst du Selbstdisziplin und Willensstärke. Du brauchst also einen starken Willen. Motive Dich immer wieder aufs Neue, wenn es Dir schwer fällt Deine Komfortzone zu überwinden.
  2. Gebe Deiner Komfortzone einen eigenen Namen. Damit Du mit ihm kommunizieren kannst und ihn auch visualisieren kannst. Mache Dir Pläne, wenn Du zum Beispiel zum Sport gehen willst, damit Du dich besser daran halten kannst.
  3. Motive Dich doch mit einem Partner, zum Beispiel mit einem gut Freund oder auch dem Lebenspartner. Da könnt ihr euch beide gegenseitig motivieren, wenn einer zum Beispiel keine Lust auf Sport hat.

Fazit: Unsere Komfortzone ist der Ort an dem wir uns am wohlsten fühlen, an den wir keine Hindernisse und Probleme haben. Wir müssen aber immer wieder unsere Zone verlassen und Probleme und Anstrengungen zu lösen. Wir müssen den inneren Schweinehund, der uns abhalten will die Zone verlassen zu überwinden uns einfach sagen. „Das mach ich jetzt einfach. Ich werde das schon schaffen“.

Wann schafftest Du es nicht Dinge zu tun, wo Du Dein innerer Schweinehund nicht überwinden kannst? Schafft es Du es immer einem Stück Schokolade zu verstehen? Was sind Deine größten Laster, die Du am liebsten ablegen möchtest?

Lese Dir gerne auch den Artikel Komfortzone verlassen zu diesem Thema durch. Klick