Jammern bringt nichts im Leben

jammern

jammern

Die Menschen jammern immer mehr in Deutschland. Gerade über das Wetter wird sich in Deutschland mit am meisten beschwert oder auch über die Politik in Deutschland und der Welt. Aber genau das ist falsch. Das Wetter können wir nicht verändern, nur wenn wir in ein anderes Land ziehen oder wir in die Politik gehen und dort etwas verändern.

Aber wir jammern auch über unsere Arbeit, zum Beispiel über den dämlichen Chef, der es nicht schafft, wichtige Entscheidungen zu treffen oder über die Arbeitskollegen, die immer nur lästern und langweiliges Zeug reden.

In unserer Kindheit

Wir haben das Jammern meistens in unserer Kindheit von den eigenen Eltern übernommen. Die sich auch immer über alles beschwert und geklagt haben. Wir haben ihr Verhalten übernommen und angefangen, auch über alles zu klagen und zu jammern. Außerdem haben wir die Aufmerksamkeit unserer Eltern bekommen, wenn wir gejammert haben, zum Beispiel über die Schulkameradin, die nicht mit uns spielen wollte oder der doofe Lehrer, der uns für unser Referat nur eine drei gegeben hat.

Die Aufmerksamkeit haben wir genutzt und Mitleid bei anderen Personen, besonders bei den Eltern erwirkt. Wir haben diese Strategie des Jammerns in unseren Leben integriert und unsere Umgebung hat uns unschöne Aufgaben abgenommen. Aber wir haben damit auch die Verantwortung abgegeben. Wir wurden von den anderen getröstet, wenn wir uns über andere Leute beklagt haben. Wir haben dann meistens positives Feedback erhalten und das hat für gute Gefühle in uns gesorgt. Weshalb wir diese Verhaltensweisen des Jammerns mit ins Erwachsene Alter übernommen haben.

Klagen & Jammern

Das Klagen und das Jammern sorgt aber dafür, dass wir immer nur die negativen Geschehnisse sehen und nie die Positiven. Damit stärken wir unsere negativen Gefühle, wie die Aggression und die Wut in uns. Wir fühlen uns häufig hilflos und erleben eine Hoffnungslosigkeit, die uns dann an alles zweifeln lässt. Wir unterlassen es, dann nach Lösungen für unsere Probleme und Hindernisse zu finden, weil wir uns hilflos führen und glauben uns wird schon jemand aus der Patsche helfen.

Wir glauben die Kontrolle über unser Leben zu verlieren und denken nur andere sind an unserem Elend schuld, nur nicht wir. Da wir ja auch wenig bereit sind Verantwortung zu tragen. Wir haben den Eindruck, dass wir nichts anderes haben, als zu jammern.

Unser Tipp: Fange an optimistischer zu sein, und vieles mehr positiv zu sehen und nicht nur alles Negative, was uns eh nicht weiterbringt. Fange an die Aufmerksamkeit auf die Dinge zu richten, die Du im Leben erreichen willst, zum Beispiel das Ziel zu haben, ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung zu besitzen und beginne an Deine Ziele zu arbeiten und diese zu erreichen, indem Du anfängst zur Handeln und damit etwas veränderst. Vermeide Personen, die selber nur jammern. Diese Menschen versuchen dich nur runter zuziehen und Dich auf ihr Niveau zu halten.

Fazit: Jammern tun die Leute gerne und viel. Aber jammern bringt uns im Leben nicht weiter. Wir müssen handeln und etwas in unserem Leben verändern, damit dieses besser und schöner wird. Wir müssen aufhören uns über alles und jeden zu beschweren. Auch die Verhaltensweise des Jammerns muss abgelegt werden, damit Du genug Verantwortung für Dein Leben übernehmen kannst.

Worüber jammerst Du oft? Was sind die Gründe für Dein Gejammer?

Lese Dir gerne auch den Artikel Probleme lösen zu diesem Thema durch.