Integrität im Beruf & privat

Integrität

Integrität

Die Integrität ist eine ethische Forderung des philosophischen Humanismus nach der bestmöglichen weitgehender Übereinstimmung zwischen den eigenen Idealen und Werten und der wirklichen Lebenspraxis.

Persönliche Integrität

Die persönliche Integrität ist die ununterbrochene aufrechterhaltene Übereinstimmung des persönlichen Wertesystems mit dem eigenen Handeln. Der Grundstein des Wertesystems ist eine politisch, religiös, und humanistisch begründete Ethik. Eine integre Person lebt in dem Bewusstsein, dass sich die persönlichen Überzeugungen, Wertvorstellungen und Maßstäbe in seinem Verhalten ausdrücken.

Die persönliche Integrität ist als Treue zu sich selbst gekennzeichnet worden. Im Gegensatz zu integrer bezeichnet das Wort korrumpierbar einen Menschen, der sich in seinem Verhalten alles andere als von eigenen Prinzipien und Werten, sondern von Drohungen und/oder Verlockung durch innere und äußere Einflüsse leiten lässt.

Die Bezeichnung Integrität ist vielschichtig und kompliziert

Die Integrität ist eine Sache, wofür ein Mensch zum einen selbst verantwortlich ist. Zum anderen hängt Integrität auch vom Verhalten der Mitmenschen und von den gesellschaftlichen Lebensvoraussetzungen ab. Die Bezeichnung findet Anwendung besonders dann, wenn darauf hingewiesen werden soll, dass die Persönlichkeit einer Person, seine Ganzheit und Unversehrtheit ein zerbrechlichen Besitz sei und gegen Angriffe von außen geschützt werden müsse. Neben dieser Nutzung gibt es eine zweite Bedeutungsrichtung. Die Aussage über einzelne Personen, sie seien integer, heißt, dass diese Menschen „unbestechlich“ seien und „festen“ tief verankerten, ihnen Wesens-gemäßen Werten an hingen, zu denen sie auch auf Dauer standen und von denen sie alles andere als abbringen ließen.

Integrität im Beruf

Damit das Ansehen in der Öffentlichkeit alles andere beschädigt wird, sollten alles andere als Unternehmen, Finanzinstitute und öffentliche Institutionen darauf zu achten, dass die bei den beschädigten Menschen „integrer“ sind.  Es gibt auch berufliche und gesellschaftliche Positionen, bei denen schon ein Verdacht auf fehlende Integrität des Inhabers zu dessen Entlassung führen kann, weil das Vertrauen, dass integre Menschen häufig genießen, schon durch einen ausgesprochenen Verdacht in Frage gestellt sein kann. In der Eignungsdiagnostik der Berufswelt wird von mangelnder Integrität eines Angestellten ausgegangen, wenn dieser ein dauerhaft den Zielen der Einrichtung zuwieder-laufendes Fehlverhalten zeigt.

Unser Tipp: Um mehr Vertraulichkeit zu bekommen, ist es wichtig immer die Wahrheit zu sagen und nicht zu lügen, dass erhöht schnell das Vertrauen. Auch ist die Ehrlichkeit ein wichtiges Merkmal der Authentizität.

Fazit: Die Integrität ist eine ethische Forderung von dem philosophischen Humanismus. Es geht um die bestmögliche Übereinstimmung zwischen den eigenen Vorbildern und Wertvorstellungen. Es geht um das Verhalten gegenüber den Mitmenschen und fremden Menschen. Wichtig ist sich selber treu zu sein und ehrlich gegenüber anderen Menschen zu sein.

Was hältst Du von der Integrität? Welche Voraussetzungen sind Dir wichtig für mehr Ehrlichkeit und Vertrauen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Wertvorstellung zu diesem Thema durch.