Zu viel Input kann lästig sein

Input

Input

Wir erhalten heute sehr viel Input, zum Beispiel durch die Nachrichten und dem Fernseher. Das Wort Input kommt aus der englischen Sprache und heißt so viel wie zugeführtes.

Gerade in den Nachrichten erhalten wir sehr viel Input, dass wenigste ist positiv dabei. Wir hören von Anschlägen in der Welt oder von Morden oder Unfällen, die uns negative Gefühle und Gedanken bereiten. Das kann uns wirklich schlechte Gefühle machen und wir sind eventuell schnell gereizt und werden wütend, wenn wir etwas nicht hinbekommen, wie erwartet.

Input & seine Formen

Input können auch Rohstoffe, Produkte, Anstoß, Produktionsmittel und als Eingabe im EDV sein. In der Wirtschaft wird Input im Produktionsbetrieb als Gesamtheit angesehen. In Betrieben ist der Input alles, was den Betrieben am Laufen lässt. Wir brauchen Input, aber zu viel kann zu einer Überflutung im Gehirn führen. Zum Beispiel können ganz viele Bilder in kurzer Zeit nacheinander zu sehen uns schwindelig werden lassen. Weil unser Gehirn so viele Informationen und Bilder nicht verarbeiten kann in so schneller Zeit.

Bei der Computer wird das Zugefügte genutzt, um den Computer mit neuen Daten zu beladen. Zum Beispiel durch das Aufladen einer Software zum Beispiel oder auch ein Text der am Computer geschrieben wird, als Input angesehen.

In der heutigen Zeit, wo wir über das Internet, den Fernseher und das Radio oder auch durch Zeitungen viel hin zugeführt bekommen, haben wir das Problem, viele Dinge nicht richtig wahrnehmen zu können und das kann zu Fehlern bei der Aufnahme der Daten führen.

Oder auch, wenn wir etwas Neues lernen oder einen neuen Job annehmen. Müssen wir erst einmal uns mit den Software der Firma oder auch mit den Lösungen der Aufgaben vertraut machen. Das kann das zu Kopfschmerzen, weil wir mit Informationen überflutet werden. Heute haben wir die Möglichkeit uns Fähigkeiten anzueignen und Neues lernen zu können. Aber wir haben auch wieder das Problem, dass es soviel Input heute gibt, dass wir gar nicht mehr richtig herausfinden können, welche Produkte und Materialien sind für uns am hilfreichsten. Deshalb ist es notwendig zu selektieren und das beste für einen herauszufinden.

Unser Tipp: Du kannst weitestgehend auf Nachrichten und anderen Stimulanzen verzichten, wenn Du diese zum Beispiel ausblendest oder Dich nur auf das Wesentliche konzentrierst. Du kannst zum Beispiel bestimmte Internetseiten auf Deinem Computer sperren lassen oder auch den Fernseher oder das Radio ausgeschaltet lassen.

Fazit: Wir haben heute unglaublich viel Input. Was wir alles gar nicht mehr verarbeiten können, zum Beispiel gibt es Tausende von Internetseiten, die Nachrichten aufzeigen. Wichtig ist sich von den ganzen Input abgrenzen zu können, um Hektik und Stress vermeiden zu können. Wir müssen kein Fernsehen schauen oder Radio hören, wenn wir keine Lust dazu haben.

Was stört Dich an den ganzen Zugeführten heute? Was kannst Du selber tun, um Dich selber nicht mit zu viel Input zu versorgen? Welche Informationen und Daten stören Dich am meisten in der heutigen Zeit?

Lese Dir gerne auch den Artikel Work life balance zu diesem Thema durch.