Ängste & Schmerzlinderung dank Hypnose

Hypnose

Hypnose

Der Begriff Hypnose leitet sich aus dem altgriechischen Wort hypnos ab und bedeutet Schlaf. Bereits um das Jahr 1770 haben sich die Wissenschaften mit der Hypnose beschäftigt.

Die Hypnose wird auch als medizinische Hypnose und Hypnosedierung bezeichnet.

Die Hypnose ist der Vorgang eine Person in eine hypnotische Trance zu versetzen. Trance soll die Person in eine geänderte Wachsamkeit im wachen Bewusstseinszustand bei tiefer Entspannung versetzen. Dieser Vorgang wird auch als Hypnotische Induktion beziffert. Die Trance wird nur genutzt, um die Person in einen geänderten Zustand des Bewusstseins zu bringen.

Schlafähnlicher Zustand

Früher ist man davon ausgegangen, dass die Hypnose ein schlafähnlicher Zustand beim Menschen ist. Die Person, die die Trance anleitet ist der Hypnotiseur und der Patient wird als Hypnotisand bezeichnet. Der Hypnotiseur kann auch beide Rollen übernehmen, diese Form der Hypnose wird als Selbsthypnose oder Autohypnose bezeichnet. Die Form der Hypnose mit Hypnose und Patient wird Hetero- oder Fremdhypnose genannt.

Um den willenlosen Zustand zu beenden, muss die Trance aufgelöst werden. Um ein Trance Zustand zu erreichen, muss Hypnose hergeleitet werden. Der Patient befinden sich dann in einer hypnotischen Trance. Um die Hypnose zu beenden muss die Trance aufgelöst werden und dann wacht der Patient wieder auf.

Es besteht die Möglichkeit den Trance Zustand zu verstärken, in dem Patient aus der Trance geholt wird und anschließend wieder in einen Trance Zustand versetzt wird. Diese Art des willenlosen Zustands ist die Fraktionierung. In diesem Zustand kann der Patient vom Hypnotiseur verbale Anweisungen (Suggestionen) erhalten, die direkt in das Unterbewusstsein gehen sollen.

Wissenschaftliche Studien haben nachgewiesen, dass die Trance und der willenlose Zustand bei der Abgewöhnung von Nikotin, Prüfungsangst, Schlafstörungen Flugangst und Neurodermitis hilft. Aber auch bei der Polizeiarbeit wird Hypnose ein gesetzt. So sollen sich Zeugen an vergessene Dinge wieder erinnert werden können.

Dieser Zustand wird auch in der Medizin eingesetzt. Dort wird es bei schmerz-therapeutischen Verfahren und bei den Anästhesie-Verfahren eingesetzt, dass die Trance eine positive Wirkung auf Operationen hat. Studien haben auch belegt, dass die Trance eine Schmerzlinderung erbringen kann und die Wehen während der Geburt verkleinert werden können

Die Hypnose wird zunehmend wichtig im Leben, besonders im medizinischen Bereich und bei der Persönlichkeitsentwicklung.

Unser Tipp: Hypnose kannst du bei bestimmten Psychologen und Psychotherapeuten nutzen, um zum Beispiel eine Phobie oder eine Angststörung zu behandeln. Damit diese sich schnell auflösen. Informiere Dich doch bitte einmal in Deiner Umgebung nach so einen Spezialisten, wenn Du eine Angststörung oder ähnliches hast, was Du behandeln lassen willst.

Fazit: Hypnose wird heute sehr vielseitig eingesetzt, zum Beispiel als Schmerztherapie bei bestimmten Zahnärzten. Während der Hypnose gerät der Patient in einen Trance Zustand (schlafähnlicher Zustand), also in einen anderen Bewusstseinszustand. Dadurch kann sehr gut auf das Unterbewusstsein eingewirkt werden, um beispielsweise Ängste und Zwänge zu überwinden. Und so können Glaubenssatzveränderung erfolgen.

Hattest Du schon einmal eine Hypnose? Warum hast Du diese genutzt und was hat sie Dir gebracht?

Lese zu diesem Thema gerne mehr im Artikel Zwänge besiegen durch.