Hobby – Entspannung vom Alltag

Hobby

Hobby

Ein Hobby ist wichtig um sich von den alltäglichen Dingen ablenken zu lassen und um mehr Spaß im Leben zu haben. Das Hobby ist eine freiwillige Freizeitbeschäftigung, das hilft um sich vom beruflichen Stress zu befreien.

Ein Hobby oder auch Freizeitbeschäftigung genannt, ist eine Tätigkeit, welch freiwillig und regelmäßig betrieben wird.

Das Hobby dient zur Entspannung oder der Lustgewinnung und zum eigenen Selbstbild beiträgt. Eine Freizeitbeschäftigung ist kein Beruf und zeigt für den ausübendenen Menschen ein Bestandteil seiner Identität.

Ein wichtiger Punkt ist die Unterscheidung, was als Hobby oder als Arbeit gilt, ist oft, aber alles andere als notgedrungen, ob es als Quelle für den Lebensunterhalt dient. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden diejenigen, die sich in ihrer Freizeit mit einem Fachgebiet beschäftigen, Ehrenamtliche oder auch Amateure genannt, als Gegenstück zum beruflichen Fachmann, Profi. Eine ehrenamtliche Tätigkeit muss jedoch keine Freizeitbeschäftigung sein, sondern kann auch dem Notwendigkeits-Denken entspringen. Ein Ding als Freizeitbeschäftigung zu betreiben, kann in verstärkter Form auch den Charakter haben, Fan eines Dings zu sein, wenn es sich um eine Form der Verehrung des Dings handelt.

Das Ausführen eines Hobbys hat häufig entspannende oder eine andere nützliche therapeutische Nebenwirkungen. In manchen Fällen (zum Beispiel beim Sammeln) können die Grenzen zwischen Freizeitbeschäftigung, Beruf und Sucht zu verschwimmen anfangen. Einige Sammlungen können auch als Geldanlage gelten, wie beispielsweise Kunstsammlungen. Des Weiteren gibt es Anfänger, die auf ihrem jeweiligen Fachbereich Wissen und Fähigkeiten erlernen, in denen sie professionell Fachleuten in nichts nachstehen und auch einen angemessenen Ruf genießen.

Forschungen haben ergeben, das Fernsehen die häufigste Freizeitbeschäftigung der Deutschen ist. Die Deutschen haben durchschnittlich 3 Stunden und 49 Minuten Freizeit pro Werktag. Auch sind verbreitete Hobbys sind Aktivitäten wie, Sammeln, Basteln, Handarbeiten, Sport, Modellbau, Weiterbildung oder Kunst.

Die Etymologie vom Begriff Hobby:

Der Begriff Hobby hat vom englischen Begriff hobby-horse ab, dass auch im englischen heute noch sehr oft zu hobby (Mehrzahl: hobbies) verkürzt wird. Und es bezeichnete nach dem Ursprung ein kleines Pferd oder auch Pony genannt, was sich auf hobyn/hoby zurückführen lässt, jedoch auch ein Kinderspielzeug, wie das Steckenpferd. Später hat auch dieser deutsche Begriff die Zweit-Bedeutung „Freizeitbeschäftigung“ übernommen.

Unser Tipp: Es ist wichtig mit Dingen zu beschäftigen, die einen Spaß machen, um ein richtiges und gutes Hobby zu finden. Dabei sind die Stärken wichtig und welche Tätigkeiten gerne ausgeführt werden.

Fazit: Ein Hobby kann helfen sich von alltäglichen Dingen zu ablenken und um mehr Spaß im Leben zu haben. Das Wort Hobby kann auch mit Freizeitbeschäftigung oder das Steckenpferd bezeichnet werden. Das ursprüngliche Wort kommt aus der englischen Sprache und leitete sich vom Begriff hobby-horse ab. Eine Freizeitbeschäftigung kann bei der Ausführung helfen, Entspannung zu finden oder auch eine nützliche therapeutische Nebenwirkung haben. Ein Hobby ist ein Beruf und muss deshalb davon unterschieden werden. Ein Beruf wird meistens ausgeführt, um sein Lebensunterhalt zu verdienen und eine Freizeitbeschäftigung wird freiwillig ausgeführt.

Was hältst Du von einer guten Freizeitbeschäftigung? Welche Vorteile siehst Du in der Ausübung von einem Hobby, wie zum Beispiel Basteln, Puzzeln oder Sammeln?

Lese Dir gerne auch den Artikel Selbstsicherheit zu diesem Thema durch.