Gold Prognose – Entwicklung vom Preis & Kurs

Gold Prognose

Gold Prognose

Gold Prognose wird von vielen Experten unterschiedlich gewertet. Der US-Ökonom James Turk ist der Ansicht, dass eine Unze Gold bald 3.500 US-Dollar kosten würde. Dieser Experte sieht in Gold viel Potenzial, weil einige Notenbanken die Kontrolle über die Geldproduktion verloren haben.

Der Hedgefonds-Manager John Paulson hat bereits für das Jahr 2012 eine zweistellige Inflationszahl gesehen und das sollte Anleihmarkt zusammenbrechen lassen. Jedoch würden Gold und Aktien davon profitieren.

Die Feinunze Gold würde auf 2.400 US-Dollar steigen. Wenn der Goldpreis überschießen würde, so wie in der letzten Goldhausse von 1980, wären auch 4.000 US-Dollar für Gold möglich. Der Experte Paulson hatte während der Finanzkrise 3,7 Milliarden Dollar verdient, indem er rechtzeitig auf den Zusammenbruch vom US-Häusermarkt wettete. Allerdings soll der Goldpreis von 1.400 US-Dollar je Feinunze Gold auf 500 US-Dollar fallen. Es würde eine Panik unter den Goldbesitzern entstehen.

Diese würden auf Teufel heraus versuchen, ihre Bestände an diesem Edelmetall zu verkaufen. Es würde sich zeigen, dass Gold nicht nur ein Schutz gegen Krisen sein kann, sondern auch selbst Krisen auslösen kann. Das meint der ehemalige Chef-Volkswirt der Hypo-Vereinsbank Martin Hüfner.

Einflussfaktoren – Gold Prognose

Wirtschaftskrisen:

Der Verlauf von Goldcharts ist gezeichnet durch politische und wirtschaftliche Krisenzeiten. Gold gilt seit jeher als Garantie für die Wertbeständigung und Sicherheit. In Wirtschaftskrisen steigt die Nachfrage nach Gold regelmäßig an, so zum Beispiel in der Weltwirtschaftskrise 1929 oder in der Eurokrise 2009.

Niedrige Zinsen:

Die niedrigen Zinsen stellen in den meisten Fällen eine Stütze für den Goldpreis dar. Bei niedrigen Zinsen tendieren die Anleger dazu ihr Geld im „sicheren Hafen“ anzulegen.

Währungseffekte

Weil Gold in US-Dollar notiert wird, sollten die europäischen Anleger durch Veränderungen im Euro-Dollar-Verhältnis bei ihren Anlageentscheidungen berücksichtigen.

Knappheit & Inflationsängste

Die Ressourcen von Gold sind begrenzt und neue Goldminen können kaum noch erschlossen werden. Weiterhin kann das Edelmetall Gold alles andere als künstlich hergestellt werden. Die Nachfrage steigt stärker als das Angebot. Bei starker Inflation steigt der Goldpreis in den meisten Fällen. Die Anleger greifen auf Gold als Absicherung gegen die Inflationsrisiken zurück.

Goldindustrie:

Die Goldindustrie beeinflussen nachhaltig die Entwicklung vom Goldpreis. Zum Beispiel die Hälfte des weltweiten Goldbedarfs wird von der Schmuckindustrie nachgefragt.

Unsere Tipps:

1. Im Moment empfiehlt es sich mindestens einen Anteil von 10 bis 20 % vom Ersparten in physischem Gold und anderen Edelmetallen anzulegen. Mit diesem Prozentsatz kann man einen Ausgleich für die Verluste schaffen, die einen beispielsweise, die zu erwartenden Inflation bescheren wird. Je nachdem wie sich die aktuelle Krise weiterentwickelt, kann man den Anteil schrittweise anpassen. Den 10 %-Anteil sollte man allerdings niemals antasten.

2. Auch kann es sinnvoll sein Silber zu kaufen. Silber wird oft als das Gold des armen Mannes bezeichnet, weil man mit noch geringeren Beträgen in die Anlage einsteigen kann. In seinem eigenen privaten Edelmetall-Depot sollte Silber alles andere als fehlen. Silber gilt gegenüber Gold als deutlich unterbewertet, weil der Preis für Silber in keinem angemessenen Verhältnis zum Preis vom Gold steht, wenn man alleine die in der Erdkruste vorhandene Erzmenge beobachtet. Weiterhin können die Silbermünzen im Falle einer echten Systemkrise (Papiergeld wird nicht mehr akzeptiert) als Zahlungsmittel für die Deckung des täglichen Bedarfs an Gebrauchsgütern und Lebensmitteln dienen.

Fazit: Die Gold Prognose wird von den Experten ganz unterschiedlich bewertet, denn niemand kann in die Zukunft schauen. Man kann lediglich die Entwicklung von Gold und die politischen und wirtschaftlichen Geschehnisse betrachten und bei der Gold Prognose miteinbeziehen. Es gibt auch unterschiedliche Einflussfaktoren, die einen großen Einfluss auf die Goldpreise in Europa und USA haben. Dazu gehören die Inflationsängste, Währungseffekte, Knappheit, Wirtschaftskrisen und die Goldindustrie.

Wie findest Du die Einflussfaktoren für den Goldpreis? Welchen Vorteil siehst Du in der Entwicklung von Gold in Europa und der USA?

Lese Dir gerne auch den Artikel Gold Silber zu diesem Thema durch.