Gewohnheit ist die Natur des Menschen

tägliche Abläufe

Gewohnheiten

Eine Gewohnheit ist eine Sache, die man immer wieder aus einer Angewohnheit tut. Wie zum Beispiel jeden Tag um 6:00 Uhr aufzustehen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wir haben immer Automatismen, die wir alltäglich tun, ohne es oft richtig bewusst mitzubekommen.

Der Mensch hat Gewohnheiten

Wie zum Beispiel ein Essgewohnheit. Die Gewohnheit immer das gleiche zu essen. Oder immer das gleiche zu trinken, wie zum Beispiel Wasser oder Apfelschorle oder auch Softdrinks. Softdrinks sind unter anderem Cola, Zitronenlimonade oder auch Orangenlimonade. Oder jeden Tag mehrere Stunden Fernsehen zu sehen, sich zum Beispiel sich immer wieder die gleiche Serie anzugucken oder im Internet zu surfen. Was sind Deine Gewohnheiten? Was machst Du jeden Tag?

Alles was wir tun, machen wir aus Gewohnheit

Morgens aufzustehen, einzukaufen, zu kochen, zu putzen oder auch zu waschen, Mittagsschlaf und arbeiten gehen und immer zu fast gleichen Zeit ins Bett zu gehen. Auf der Arbeit haben wir immer die gleichen Aufgaben zu erledigen und auch immer die gleichen Kollegen und die gleichen Chefs. Sicher arbeiten wir nicht aus Gewohnheit, sondern weil wir auch Geld verdienen müssen. Aber nach einer Weile sind wir gewohnt arbeiten zu gehen und gehen schon automatisch zur Arbeit.

Genau deshalb müssen wir Ungewöhnliches und aufregendes unternehmen, um aus unseren Gewohnheiten raus zukommen, wie zum Beispiel der Besuch in einer Bar oder in einem Musik-Club. Wir müssen aus dem Alltag entfliehen, um Spaß und Freude zu haben im Leben.

Auch deswegen machen wir Urlaub, fahren ein paar Tage weg oder verreisen ins Ausland. Wir brauchen immer mal wieder eine neue Umgebung, um aus dem Alltagstrott ausbrechen zu können. Was unternimmst Du um aus dem Alltag auszubrechen?

Es gibt schlechte und gute Gewohnheiten. Als schlechte Angewohnheit wird oft das Rauchen von den Menschen betrachtet oder das Trinken von Alkohol. Oder auch das eigene Verhalten, zum Beispiel Faulheit, Gier, Sturheit und Aggressivität. Als gute Angewohnheiten werden das Putzen des eigenen Zuhauses angesehen oder auch das Kochen und verwöhnen von der Familie von Gästen und Freunden. Als gute Eigenschaften werden Freundlichkeit, nett, zuvorkommend, lieb, spendabel und auch offenherzig und Optimismus angesehen und noch viele andere Eigenschaften. Was sind deine negativen und positiven Eigenschaften?

Unsere Tipps: Schreiben die alle deine Eigenschaften, sowohl negativ als auch positiv auf. Dadurch kannst Du einmal genau herausfinden, was die persönlichen Eigenschaften sind und so kannst Du dich selber besser kennen lernen. Ändere Gewohnheiten, die Dir missfallen. Indem Du die neue Gewohnheit mit in dem Alltag einbezieht und so raus ein Kreislauf schaffst.

Ein Zitat um Gewohnheiten zu verdeutlichen: „Die Gewohnheit ist die zweite Natur.“ (Marcus Tullius Cicero, 106 -43 v. Chr., röm. Redner und Staatsmann)

Fazit: Eine Gewohnheit ist eine Angewohnheit, die wir täglich unternehmen. Ob jetzt rauchen ist oder das Putzen der Wohnung. So gut wir alles was tun, machen wir aus der Angewohnheit. Gewohnheiten können auch verändert werden, wie zum Beispiel Schlafgewohnheiten. Aber auch neue Erlebnisse können mit in den Alltag integriert werden um auch den Gewohnheiten ein bisschen auszubrechen.

Lese Dir gerne auch den Artikel Gewohnheiten ändern zu diesem Thema durch.