Geld verdienen durch Heimarbeit

Geld verdienen Heimarbeit

Geld verdienen Heimarbeit

Geld verdienen Heimarbeit ist eine gute Möglichkeit um nebenbei die Haushaltskasse aufzufüllen oder auch um sich nach und nach ein neues Haupteinkommen aufzubauen.

Gerade durch Generation von Computern gibt es im Internet viele Betrüger. Unseriöse Unternehmen verlangen, dass man zuvor per kostenpflichtigem Faxabruf „Informationen“ erwirbt, eine Kaution hinterlegt oder auch das Material per Vorkasse zahlen muss. Zudem die Abnahme ist häufig alles andere als klar geregelt.

Nicht selten soll man sich selbst um den Vertrieb kümmern und bleibt zum Schluss auf dem Produkt sitzen. Besonders Angebote, wie zum Beispiel Kugelschreiber zu montieren, sollte man ablehnen, denn die Kugelschreiber werden heute zum größten Teil maschinell hergestellt. Dies ist einfacher und günstiger, als Netzwerk von Heimarbeitern damit zu betreiben, weswegen solche Heimarbeit Angebote nicht seriös sein könnten.

Neues großes Jobangebot

Ein neues großes Jobangebot bietet heute das Internet um Geld verdienen Heimarbeit zu können. Als Clickworker kann man dort mit seinen Vorlieben und Stärken Geld verdienen, sofern man nicht hofft, dabei auch reich zu werden. Für das Überprüfen von E-Mail-Adressen oder das Auswerten von Bild- und Datensätzen zahlen große Unternehmen 5 bis 7 Cent pro Einheit (beispielsweise pro überprüfter E-Mail-Adresse).

Solche Heimarbeiten werden in bestimmten Online-Börsen für Job vermittelt. Ein bekanntes Internetportal ist Humangrid (clickworker.de). Dort sind über 35.000 Mitarbeiter registriert. Auch bei textbroker.de kann man Geld verdienen, wenn man die Rechtschreibung beherrscht und sich schriftlich gut ausdrucken kann. Dennoch sind bei diesem Anbieter auch oft nur ein paar Cent pro Wort möglich, in der Regel sind das pro fertigen Text 5 Euro.

Geld verdienen mit Fotos:

Die Menschen, die das Talent haben, schönes oder auch Originelles sehr gut mit der Digitalkamera festzuhalten, kann seine Fotos ins Portal von Fotolia.de einstellen und sie dort für ein paar Euro pro Download verkaufen, die Firma bekommt dabei eine kleine Provision. Das Unternehmen Fotolia bringt mit seinen großen Onlinearchiv, das 9 Millionen Bilder und Videos beinhaltet und ein Herr von circa 1,8 Millionen nebenberuflicher Fotografen mittlerweile sogar Marktführer, wie zum Beispiel die US-Agentur Getty Images in Not. Auch der Foto-Anbieter Shutterstock kauft Fotos und Videos und verkauft diese dann wieder an ihre Kunden.

Unser Tipp: Wichtig ist daran zu denken, dass man auf seine Einnahmen durch solche Heimarbeits Tätigkeiten auch Steuern zahlen muss, also müssen diese Einnahmen auch in der Steuererklärung mit angegeben werden.

Fazit: Geld verdienen Heimarbeit ist besonderes für Schüler, Studenten, Hausfrauen und Rentner eine gute Möglichkeit um neben Geld zu verdienen. Dabei gibt es leider auch viele unseriöse Anbieter, besonders im Internet. Diese betrügerischen Firmen wollen meistens erst einmal nur Geld von ihren Bewerbern und neuen Mitgliedern, bevor diese Jobs und Heimarbeits-Tätigkeiten erhalten.

Zum Beispiel kann man mit seinen eigenen Fotos Geld verdienen bei dem Anbieter Fotolia. Diese zahlen ein paar Euro pro angenommen Bild für das Urheberrecht des Fotografen. Dieses Bild wird dann weiterverkauft an deren Kunden.

Was hältst Du von der vorgestellten Möglichkeit als Hobby-Fotograf Geld zu verdienen? Welche Vorteile siehst Du in der Heimarbeit von zu Hause aus?

Lese Dir gerne auch den Artikel Heimarbeit PC zu diesem Thema durch.