Gedächtnistraining – Mehr Leistung

Gedächtnistraining

Gedächtnistraining

Um den Körper fit zu halten, ist Bewegung und Sport wichtig, aber um sein Gehirn und sein Gedächtnis fit zu halten ist auch Training wichtig und zwar das Gedächtnistraining oder auch Gehirnjogging genannt.

Man hat herausgefunden, dass das Gehirn mit Mitte 20 seine höchste Leistungsfähigkeit und Auffassungsgabe erreicht hat. Danach nimmt die geistige Leistungsfähigkeit langsam jedoch stetig ab.

Viele Menschen und besonders altere Personen setzen auf Kreuzworträtsel und Sudoku als Gedächtnistraining.Die meisten Menschen versprechen sich neben dem Zeitvertreib von diesen Aktivitäten auch eine geistige Simulation.

Mittlerweile bietet die Neurowissenschaft allerdings bedeutend wirksamere Möglichkeiten, das Gehirn fit zu halten. Das Gedächtnistraining ist eine solche Methode. Somit verhält es sich fast gleich wie mit der Meditation und dem Laufen.

Während das Laufen eine vergleichsweise simple Art ist, in Form zu bleiben, handelt es sich bei der Mediation um eine sehr alte Möglichkeit. Neben der körperlichen Leistungsfähigkeit werden auch weitere Bestandteile trainiert: Ganz besonders wird dabei gelernt die Aufmerksamkeit auf den Körper, der Atmung und den Gedanken zu lenken.

Mediation für das Gehirn

Diese Form wird auch als Gehirn-Mediation bezeichnet. Anders, als beim Lösen von Sudokus und Kreuzworträtseln wird alles andere als nur ein geringes Gehirnareal trainiert, sondern eine große Anzahl verschiedener Bereiche. Zum Beispiel wird konkret das Gedächtnis durch Übungen wie Kartenmerker und Logik durch Übungen wie Formdrehungen trainiert. Wichtig ist, das sich die Effekte vom Training alles andere als lediglich auf die Verbesserungen in den Übungen selbst beziehen, sondern auch im typischen Alltag spürbar sind.
Konzentrations- und Gedächtnisübungen sind optimale Übungen für die grauen Zellen im Gehirn. Man trainiert, für:

  • Mehr Konzentration
  • Mehr Merkfähigkeit bei Namen und Gesichtern
  • Erweitern des Fremdwort- und Zitatenschatzes
  • Synchronisierte Gehirnhälften

Die Folge ist, dass sich die Gedächtnisleistung verbessert. Damit das Gedächtnistraining wirklich wirksam sein kann, müssen folgende Punkte beachtet werden. Das Training vom Gedächtnis muss sich zu jedem Zeitpunkt der Leistungsfähigkeit anpassen können. Ein zu einfaches Training langweilt schnell und ist wirkungslos und zu schwieriges Training führt zu Frustration.

Alle Übungen müssen speziell auf die Gehirnfunktionen angepasst werden, damit die Leistungen im Alltag verbessert werden. Ein Austausch vom Gedächtnistraining kann lediglich erreicht werden mit wissenschaftlichen begründeten Gehirntraining. Auch das beste Training funktioniert nicht, wenn es nicht genutzt und verwendet wird.

Das wichtigste beim Training ist die Kontinuität und die Regelmäßigkeit. Deshalb ist beim Training darauf zu achten, dass das Training langanhaltend motivierend ist. Durch unterschiedliche Mechanismen kann sichergestellt werden, dass der Spaß beim Training alles andere als zu kurz kommt. Wichtig ist ein abwechslungsreiches Training um wirklich Erfolg verspüren zu können. Es sollte immer unterschiedliche Aufgaben sein, um richtig trainieren zu können.

Es ist auch wichtig sich mit neuen Aufgaben regelmäßig zu beschäftigen und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Das Gedächtnis sollte am besten umfassend gestaltet sein. Das heißt, dass es besser ist, mit einem Kurs zu trainieren, als mit wenigen Einzelübungen zu trainieren.

Die Gedächtnisleistung, also die allgemeine geistige Leistungsfähigkeit und die Intelligenz sind nachhaltig steigerbar. Derjenige der regelmäßig sein Gehirn trainiert, wird schon nach kurzer Zeit mit einem spürbaren Erfolg im Alltag und Beruf belohnt. Die Problemlösefähigkeit, die Gedächtnisspanne und die Verabeitungsgeschwindigkeit werden zunehmen, und das auf lange Zeit.

Unser Tipp: Um eine bessere Leistungsfähigkeit zu erreichen, ist auch eine gesunde Ernährung wichtig und auch Sport helfen, dass das Gehirn länger fit bleibt. Dabei sind Obst und Gemüse wichtig, aber auch das Trinken sollte bei zwei Liter Wasser am Tag liegen.

Fazit: Das Gedächtnistraining ist wichtig, weil mit Ende 30, die meisten Menschen an Leistungsfähigkeit vom Gehirn abnehmen. Namen und Zahlen können sich schlechter gemerkt werden und auch Gesichter können schlechter zu geordnet werden. Neben Sport und gesunde Ernährung gibt es unterschiedliche Übungen, die helfen, das Gehirn zu trainieren.

Was hältst Du vom Gedächtnistraining? Welche Übungen machst Du selber um geistig fit zu bleiben?

Lese Dir gerne auch den Artikel BrainGym zu diesem Thema durch.