Finanzdienstleistungen – Versicherungen & Banken

Finanzdienstleistungen

Finanzdienstleistungen

Die Finanzdienstleistungen werden auch als Financial  Services bezeichnet und umschließen alle Dienstleistungen, die von Versicherungen, Kreditinstituten und sonstigen Nichtbanken angeboten werden.

Dies sind ganze besonders alle vollständigen tranditionellen Formen von Banken- und Versicherungsdienstleistungen.

Wegen der juritisch gebotenen unternehmerischen Trennung von Versichderungsuntrenehmen und Banken gibt es im rechtlcihen sinne keine Möglichkeit, dass Banken oder uach Versicherungen und sonstige Finanintermediäre einheitliche und umschließene Finanzdienstleistungne anbieten.

Die Banken und Versicherer können damit nur ihre jeweilgen ursprünglichen Dienstleistungen präsentieren, wodurch, gemesssen an dden möglichen Chancen und ggf. aus Sicht es Kunden, die angebotene Finanzdienstleistung häufiger unvollkommen erscheint. Wegen der mittlerweile veränderten Situation an den Finanzmärkten trachten die Anbieter von Finanzdienstleistungen mittlerweile danach, ein möglichst genaueres Angebot an Dienstleistungen an Finanzen (Allfinanz)  zu präsentieren.

Weitere Möglichkeiten

Als Möglichkeiten bieten sich nachfolgende Wege an, wobei die Praxis mittlerweile vielfache Varianten entwickelt hat in den Finanzdienstleistungen:

  • Gründung von Tochterunternehmen,
  • Kooperation mit anderen Firmen (Banken oder/und Versicherungen),
  • Beteiligung an andere Firmen,
  • Gründung von Tochterunternehmen und auch Praktizierung von Kooperationen,
  • Beteiligungen an andere oder Kooperationen mit anderen Firmen.

Finanzdienstleistungen werden auch als Sammelbegriff von Firmen des finanziellen Sektors der Volkswirtschaft (Financalservie-Industrie) benutzt, also Nearbanks und Banken (besonders Versicherungen) komplett, aber auch von Nichtbanken (Nonbanks), dienen diesem Gebiet diversifizieren, angebotenen im weiteren Sinne finanziellen Dienstleistungen aller Art.

Originäre & derivaive Finanzdienstleistungen

Unter originäre Dienstleistungen für Finanzen werden die Dienstleistungen verstanden, die zur Erfüllung von finanzwirtschaftlicher Funktionen beitragen oder diese sogar komplett übernehmen. Beispiele dafür sind, solche Funktionen bei privaten Haushalten das Ausgaben oder auch Einnehmen von Geld und das Sparen oder die Vermögensbildung. Wenn zu der originären Finanzdienstliesutng auch noch eine Beratung zum zusätzlichen Finanzprodukt erfolgt, dann wird diese als derivative Finanzdienstleistung bezeichnet.

Finanzdienstleistungen sind weitläufig betrachtet, sämtliche Dienstleistungen, die einen Bezug zu Finanzgeschäften haben. Diese können auch von Banken, Finandienstleistungsinstituten als auch durch Firmen, wie zum Beispiel Versicherungen, Bausparkassen, Maklerpools, Kreditkartenorganisationen, usw. angeboten werden.

Unser Tipp:  Wichtig ist einen guten Finanzberater zu finden, der sich auch um das Wohl der Kunden bemüht und nicht nur in die eigene Tasche arbeitet. Deshalb kann es sinnvoll sein, Freunde und Bekannte nach deren Beratern zu fragen, um einen guten Finanzberater schnell zu finden.

Fazit: Die Finanzdienstleistungen sind alle Dienstleistungen die mit Finanzen aller Art zu tun haben. Wichtige Finanzdienstleister sind Verrsicherungen, Banken und Nichtbanken angeboten werden, zum Beispiel ein Pfanleihhaus. Es wird dabei auch zwischen originären und derivaten Finanzdienstleistungen unterschieden. Die originären Dienstleistungen beschreiben, die finanzwirtschaftlichen Funktionen erfüllen. Bei der derivaten Dienstleisung wird zudem eine Beratung hinzugezogen, wie bei Bausparkassen.

Wie findest Du finanzielle Dienstleistungen? Welche Finanzprodukte hältst Du aus heutiger Sicht noch für sinnvoll für die Kunden und Anleger?

Lese Dir gene auch den Artikel Wertpapier zu diesem Thema durch.