Finanzdienstleister – Geld anlegen

Finanzdienstleister

Finanzdienstleister

Der Begriff vom Finanzdienstleister wird nicht ganz einheitlich abgegrenzt. Es lassen sich im wesentlichen eine ökonomische und juristische Sichtweise finden. Die ökonomische Sichtweise leitet den Begriff des Finanzdienstleisters über die Strukturen des Finanzsystems und der Finanzintermediation ab.

Begriffsbildung

Dies führt zu einer Begriffsbildung, bei der Benennung  Finanzdienstleister der Oberbegriff zu Banken oder Versicherungsunternehmen etc. ist. Dieser Blickwinkel wird im folgenden im Mittelpunkt stehen, obgleich vorab Hinweise auf die juristische Begriffsnäherung notwendig sind.

Der juristische Blickwinkel ergibt sich aus der begrifflichen Festlegungen im Gesetz über das Kreditwesen (KWG). Paragraph 1 KWG unterscheidet zwischen Kreditinstituten und Finanzdienstleistungsinstituten. Die Bedeutung erfolgt jeweils durch die Enumeration von Geschäften, genau von Bankgeschäften und Finanzdienstleistungen. Die Finanzdienstleistungsinstitute sind mithin nach dem KWG gegenüber Kreditinstituten abzugrenzen, der Oberbegriff für beide ist gemäß KWG die Benennung des Instituts.

Jedoch dürfen die Banken auch die KWG-Finanzdienstleistungen anbieten, womit die Abgrenzung unkonkret wird. Nach unkonkreter wird die Trennung dadurch, dass es mit den Finanzfirmen eine weitere Kategorie in Paragraph 1 KWG gibt, die viele Leistungen enthält, die in der Wirklichkeit oft auch von Banken und Sparkassen angeboten werden. Eine begriffliche Abgrenzung zu Versicherungsfirmen findet sich im KWG allerdings nicht. Aus diesen genannten Gründen ist eine Orientierung an der Legal-Bedeutung des Finanzdienstleisters für die ökonomische Überprüfung ungeeignet.

Finanzvereinbarung als Objekt der Finanzdienstleister:

In ökonomischer Sichtweise sind die Finanzdienstleister Firmen, die Finanzversprechungen vermitteln oder auch abschließen. Eine allgemeine Konzeptualisierung vom Begriff Finanzdienstleister fängt also schon beim Begriff des Finanzversprechens an. Ein Finanzversprechen kann allgemein als ein Vertrag gedeutet werden, der gegenseitig unbedingte oder bedingte Ansprüche auf sofortige oder spätere Zahlungen ergibt. Bei vielen Finanzversprechen fällen die Leistung und Gegenleistung zeitlich auseinander.

Weil dabei eine Vertragspartei in Vorleistung tritt, kommt es zu einer ständigen oder befristeten Kapitalüberlassung. Solche Finanzversprechungen stellen eine Unterteilung der Finanzversprechen dar und lassen sich weiter in Beteiligungs-, Hybrid- und Fremdfinanzierung auseinander gehalten werden.

Nicht bei jeden Finanzversprechen erfolgt die erste Zahlung zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses. Wenn de Verpflichtungs- und Erfüllungsgeschäft zeitlich auseinander fallen, dann wird von Termingeschäften (Derivate) gesprochen. Bei Termingeschäften kann die Erfüllung verpflichtend, das bedeutet, unbedingt sein, oder vom Eintritt eines vorab beschriebenen Ereignisses abhängig, das bedeutet, bedingt sein.

Das Geschehnis kann dabei die Ausführung eines angemessenen Wahlrechts einer Vertragspartei oder ein vertraglich vereinbartes externes Geschehnis sein (zum Beispiel bei Versicherungsversprechungen). Die Zahlung er Options- oder Versicherungsprämie beim Vertragsabschluss beruht alles andere als den derivativen Eigenschaften dieser Geschäfte.

Unser Tipp: Als ein erfolgreicher Finanzdienstleister ist es wichtig, authentisch und aufrichtig bei der Beratung herüber zu kommen. Dabei spielt auch die Erscheinung (Bekleidung) eine wichtige Rolle. Auch sollten sozial Netzwerke genutzt werden, um mehr Kunden aufbauen zu können.

Fazit: Die Finanzdienstleister sind Personen, die berechtigt sind Finanzprodukte an Verbraucher und Unternehmen verkaufen zu dürfen. Der Begriff des Finanzdienstleisters kann nicht einheitlich getroffen werden, weil dabei viele Faktoren, wie die ökonomischen und juristischen Faktoren eine wichtige Rolle spielen. Wichtig ist bei der Finanzdienstleistung die Finanzversprechen halten zu können und die Wünsche des Kunden zu erfüllen. Dabei müssen auch die Geschehnisse im Finanzmarkt betrachtet werden.

Was hältst Du von Finanzdienstleistungen? Welche Vorteile siehst Du in innovative Finanzprodukte?

Lese Dir gerne auch den Artikel innovative Finanzprodukte zu diesem Thema durch.