Empfehlungsmarketing für den Verkauf

Empfehlungsmarketing

Empfehlungsmarketing

Das Empfehlungsmarketing auch Mundpropaganda genannt, ist eine Methode um neue Kunden zu generieren. Was durch das Empfehlungen, also durch die Bewertungen und Huldigungen der Kunden geschied. Dass der Kunde mit dem Angeboten zufrieden ist, ist die Voraussetzungen für das Empfehlungsmarketing. Die entsprechende Bestandskundenpflege und das entsprechende Vertrauensmarketing des Empfehlungsmarketings sind eingelagert. Nicht nur die Kunden einer Firma sind Empfehlungsgeber, sondern auch die anderen Teilnehmer am Markt. Dies sind u.a. die Mitarbeiter der Firma oder auch die Netzwerkpartner der Firma.

Für das Empfehlungsmarketing ist der Ausgangspunkt für die Förderung der Mitarbeiter als gut Empfehlende. Die möglichen Empfehler können auch die Netzwerkpartner sein. Erfahrungen mit der Ware sind nicht zwingend erforderlich. Sie müssen nur mit dem Dienst der Ware der Firma zufrieden sein.

Im Mittelpunkt beim Empfehlungsmarketing steht das Weitergeben von Informationen, wie im guten und schlechten. Die Kommunikation hat zur Folge, dass eine Empfehlung eine beeinflussungsnehmende Verhaltensweise darstellt, auch hier spielt eine gute oder schlechte Empfehlung eine große Rolle, weil die eigene Kenntnis von der Ware der Ausgangspunkt ist. Der Vorteil der eigenen Empfehlung entsprechend den geschäftlichen Nachrichten hat zur Wirkung, dass zum Vergleich ein großer Wert an der Bildung von Meinungen, Vorzugsbildung und der Entscheidung zum Kauf eine Rolle spielt.

Als Akquisitionsmaßnahme

Als Akquisitionsmaßnahme dient in vielen Bereichen das Empfehlungsmarketing. Dabei werden die Geschäfstkontakte gebraucht, damit man neue Interessenten und Käufer bekommt. Das ist eine der ältesten Methode im Verkauf. Diese Methode kommt aus den Vereinigten Staaten von Amerika und wurde spät durch Kerstin Friedrich, und danach durch Klaus Fink im B2C, sowie von Dirk Kreuter im B2B Bereich in Deutschland einen weitem Publikum bekannt gemacht.

Ein taktisches Konzept und das Manangementprozess wurde durch Anne Schüller entfaltet. Im Jahr 2009 wurde das Drei-Säulen-Empfehlungsmarketing-Modell von Ekaterina Artl geschaffen, welches sie genau in ihrem 2011 erschienen Buch erklärt. Durch das bekannt werden der Web-2.0.-Auswertungen hat sich das gelenkte Empfehlungsmarketing (auch Viralmarketing genannt) immer öfter in das Web umgelegt

Durch die Entwicklung des Empfehlungsmarketing und den dazu kommenden Bereichen hat sich ein eigenes Fachgebiet gebildet. Im Jahr 2013 wurde die erste Empfehlungsmarketing Akademie in Deutschland geöffnet.

Das Empfehlungsmarketing wird im Vertrieb als auch im Verkauf eingesetzt. Beim Vertrieb unterscheidet man zwischen laufendem Empfehlungsmarketing und untätigen Empfehlungsmarketing. Damit ist diese Methode gut bei der Akquise anwendbar. Man will durch das Empfehlungsmarketing eine große Menge an guten Empfehlungen bekommen.

Ziel ist es den Umsatz zu erhöhen und neue Kunden zu gewinnen. Die Zufriedenheit der Käufer aufgrund der guten Referenzen sollte nicht die Arbeit des Verkaufs sein, sondern von allen Abteilungen, die die Möglichkeit haben, bei der Kundenzufriedenheit zu helfen. Die Kundenzufriedenheit sollte von daher ein fester Teil des Firmenaufbaus sein. Weshalb man Schulungsangebote für die Mitarbeiter einführen könnte.

Unser Tipp: Nutze E-Mail-Adressen um Deine Produkte oder Dienstleistungen weiterzuempfehlen. Die E-Mail-Adressen kannst Du gut als Werbeportal zum Beispiel in Form eines Newsletters nutzen.

Fazit: Das Empfehlungsmarketing wird gerne auch Mundpropaganda genannt. Es ist nützlich um neue Interessen zu gewinnen und diese zu Käufern von Dienstleistungen und Produkten zu machen. Es wird im Verkauf und auch im Vertrieb genutzt. Diese Möglichkeit dieses Marketing Segments ist gut in der Akquise einsetzbar. Es geht im Endeffekt darum, neue Empfehlungen zu erstellen und neue Käufe zu generieren.

Was hältst Du selber vom Empfehlungsmarketing? Wie kannst Du dieses Marketing Tool für Dich selber am besten einsetzen?

Lese Dir gerne auch den Artikel E-Mail Marketing zu diesem Thema durch.