Emotionale Intelligenz für Erfolg

In diesem nachfolgenden Artikel werden weiter die Fähigkeiten und Kompetenzen der emotionalen Intelligenz beschrieben und genau beschrieben. Zudem geht um den Nutzen des EQ’s.

emotionale Intelligenz

emotionale Intelligenz

Empathie: Die Empathie ist das Einfühlungsvermögen. Damit ist das Vermögen gemeint, sich in die Gefühle und Sichtweisen von anderen Menschen hineinzuversetzen zu können und passend darauf zu reagieren. Es geht darum, die Mitmenschen in ihrem Sein wahrzunehmen und anzunehmen.

Dabei heißt anzunehmen nicht automatisch gut zu heißen. Andere Menschen anzunehmen, heißt ihnen mit Verständnis zu haben und Respekt für Tun und Denken entgegenzutreten.

Soziale Kompetenz: Unter sozialer Kompetenz verstehen wir zum Beispiel die Fähigkeit Kontakte und Beziehungen zu anderen Personen zu knüpfen und diese Beziehungen auch dauerhaft aufrechterhalten zu können.

Damit ist also ein gutes Beziehungs- und Konfliktmanagement gemeint, aber auch die Führungsqualität oder die Fähigkeit, funktionierende Teams zusammen zu stellen und zu leiten.

Kommunikationsfähigkeit: Eine gute Kommunikationsfähigkeit ist ein Muss für die emotionale Intelligenz. Damit sind zwei Dinge gemeint:

  1. die Fähigkeit, sich klar und verständlich auszudrücken und damit sein Anliegen deutlich und durchsichtig zu übermitteln.
  2. die Fähigkeit anderen Menschen aktiv und aufmerksam zuhören zu können und das, was sie sagen, auch zu verstehen und einzuordnen.

Was bringt uns jetzt diese emotionale Intelligenz? Es wurde bereits im ersten Teil des Artikels über den Zusammenhang von Erfolg und der emotionalen Intelligenz hingewiesen. Gemeint ist damit der persönliche und berufliche Erfolg. Menschen mit einen recht hohen emotionalen Quotienten sind beruflich meistens sehr erfolgreich, weil sie gut Menschen umgehen können und weil sie Führungsqualitäten besitzen. Die emotionale Intelligenz ermöglicht es uns im Alltag, gut mit unserem Partner und Familienmitgliedern zu Recht zu kommen, Konflikte nutzbringend zu meistern und mit sich selbst und anderen Personen gut aus zukommen.

Menschen mit emotionaler Intelligenz können gut aktiv zuhören und nehmen ihre Mitmenschen an, so wie sie sind. Deshalb sind sie oft sehr beliebt und pflegen tiefgreifende Beziehungen und Freundschaften. Sie können aber auch sehr gut für sich selbst sorgen und sind dadurch meistens zufrieden und ausgeglichen.

Fazit: Emotionale Intelligenz bedeutet also, dass wir die Fähigkeiten und Kompetenzen besitzen, die uns zu guten Menschen macht, wie zum Beispiel, das Mitfühlen mit anderen Personen, die Fähigkeit zu besitzen andere Menschen zuzuhören und zu verstehen, aber auch dass man sich selber gut kennt und einschätzen kann. Man geht heute davon aus, dass die emotionale Intelligenz viel wichtiger ist als der Intelligenzquotient.

Denn Menschen mit starker emotionaler Intelligenz sind im Beruf erfolgreicher, weil sie Führungsqualitäten besitzen und weil sie gut mit anderen Personen umgehen können.