Der Egoist – An sich denken

Egoist

Egoist

Der Egoist sind Personen, die nur an sich denken. Diese Menschen sind Ich-bezogen. Nutzen oft Menschen aus, und machen was sie wollen.

Sie haben wenig Freunde und Bekannte. Machen sich bei den Menschen in ihrer Umgebung oft unbeliebt. Sie sind ein Egoist in partnerschaftlichen Beziehungen.

Die Partner müssen nachgeben. Die Egoisten wollen vieles immer bestimmen. Deshalb scheitern oft Beziehungen bei den Egoisten.

Die Partner haben oft Probleme mit Egoisten. Und beenden dann oft sehr schnell auch wieder die Beziehung, wenn der Partner sich nicht ändern will und anfängt auch einmal an den Partner zu denken. Ein Egoist hat oft durch die Kindheit den Egoismus angenommen.

Sie wurden fast immer verwöhnt von den Eltern. Haben jeden Wunsch, den sich hatten, erfüllt bekommen. Sie wurden bockig, wenn sie einmal etwas nicht bekommen haben. Deshalb haben die Eltern nachgegeben, damit der Egoist zufrieden ist. Haben Dir deine Eltern jeden noch so kleinen Wunsch erfüllt? Bist Du aufbrausend geworden, wenn Du einmal etwas nicht bekommen hast?

Schlüsselerlebnisse der Grund

Häufig sind Schlüsselerlebnisse der Grund für den Egoismus und für den Egoist. Sie hatten zum Beispiel einen Unfall und wurde verletzt, weil ein Elternteil nicht richtig aufgepasst hat. Die Eltern haben sich dann Vorwürfe gemacht und begonnen das Kind zu verwöhnen. Sie haben ihre Bedürfnisse hinter dem Egoisten gestellt. Nur damit das Kind nicht böse wird und mit den Eltern zufrieden ist.

Ein Beispiel: Eine Geschichte zu Lisa. Sie hat als Kleinkind einen Unfall mit einem Wasserkocher gehabt und hat sich die Arme teilweise stark verbrannt, weil ihre Mutter einen kurzen Augenblick nicht aufgepasst hat. Aufgrund der langen Zeit im Krankenhaus, haben die Eltern begonnen, Lisa zu verwöhnen. Ihr jeden Wunsch erfüllt und die eigenen Bedürfnisse hinten angestellt.

Im laufe der Zeit wurde diese Lisa egoistisch und wurde launisch sobald es nicht nach ihrer Nase lief. Sie hat Probleme damit Freundschaften aufrecht zu erhalten, weil sie ihr Egoismus an den Tag legt. Die Freundinnen waren es leid immer hinten anzustehen und beenden die Freundschaft am Ende. Deshalb hat sie heute nur wenige Freundinnen und wenn doch meist nur von kurzer Dauer.

Die Geschichte sollen einmal zeigen, wie Schlüsselereignisse sich auf die Erziehung und Entwicklung von Kindern auswirken kann.

Unser Tipp: Wenn auch Du zu Egoismus neigst, überlege dir einmal was der ausschlaggebende Grund war, warum Du egoistisch geworden ist. Fange mit diesen Ereignisse an und frage Dich, wie kannst Du dein Verhalten ändern, so dass Du weniger egoistisch bist? Was war bei dir das Ereignis für dein Egoismus? Welchen Anteil hatte Deine Erziehung dabei? Schreibe die am besten das Ereignis auf und fange dann Bedürfnisse zu hinterfragen und hinten anzustellen, wenn diese nicht unbedingt erfüllt werden müssen.

Wichtig ist, dass Du deine Einstellung im Bezug auf die Ich-Bezogenheit änderst. Fange bitte an, auf andere Menschen zu zugehen und ihnen Deine Hilfe anzubieten. Es ist ein wunderbares Gefühl etwas für andere Menschen zu tun.

Fazit: Egoismus und der Egoist ist oft eine Erziehungsfrage. Verwöhnte Kinder sind später oft egoistisch veranlagt und wollen dann immer gerne im Mittelpunkt stehen. Deshalb ist wichtig seine eigene persönliche Einstellung zu ändern und zu anfangen andere Menschen zu denken. Die Dankbarkeit der Menschen ist ein Art, die Dich glücklich und stolz machen kann.

Was denkst du über Egoisten? Was stört Dich am meisten, an solchen Leuten?

Lese Dir gerne auch den Artikel stolz zu diesem Thema durch.