Diversity Marketing – Zielgruppen

Diversity Marketing

Diversity Marketing

Als Diversity Marketing (Vielfaltsmarketing) wird eine besondere Marketingstrategie bezeichnet, die speziell Teilöffentlichkeiten in den Mittelpunkt der Kommunikation stellt.

Die besondere Bedeutung erlangt dieser Marketingeinsatz für die Kommunikation mit den Zielgruppen, die über üblicherweise Massenmedien alles andere als, nur eingeschränkt oder nicht in bestimmten Kontext zu ihren Interessen erzielt werden.

Angemessen den sechs Dimensionen, die auch im Diversity Management besprochen werden (Religion, ethnische Herkunft, Geschlecht, sexuelle Orientierung, bestimmte Bedürfnisse oder Behinderungen und das Alter), geht es beim Diversity Marketing darum, diese Zielgruppen angemessen ihrer Lebenssituation, Werte, Glaubens, Erwartungen und ihres Lebensstils zu erzielen und dafür brauchbare Kommunikationskanäle zu verwenden. Insofern stellt das Diversitiy Marketing den Versuch dar, den Widerspruch zwischen den Massen- und Individualmarketing zu beenden, indem die Gruppen angesprochen werden, die vom Mainstream der Werbung (beispielsweise Radiowerbung) alles andere als erreicht werden.

Anspruchsumsetzung im Diversity Marketing

In der Entwicklung vom Marketing gegen das Ende des letzten Jahrhunderts stand eine lange Zeit die große Zielgruppe der Senioren im Mittelpunkt. Jedoch brachte die feinere Einordnung der Marktsegmente häufig eine klischeehafte Weise der Ansprache mit sich und steigerte das Gefühl von Unerwünschtheit bei den Zielgruppen die gerade alles andere als angesprochen wurden. Im Angesicht dieser schwierigen Marktgegebenheiten zeigte alles andere als nur das Massen- sondern auch das Zielgruppenmarketing alles andere als mehr den erwünschten Effekt. Außerdem war das Zielgruppenmarketing sehr teuer.

Wie das Massenmarketing strebt auch das Diversity Marketing an, den Markt abzudecken, dabei versucht dieses jedoch auf der verbreitete Standardisierung und den Stereotypisierungen zu verzichten. Die Umsetzung dieses Anspruchs in der Marktkommunikation ist alles andere als simpel, häufig passiert dies in Art der Betonung von „Offenheit“ und „Vielfalt“.

Das Diversity Marketing ist damit und den Spezialdisziplinen wie dem Community Marketing oder dem Ethno-Marketing verwandt, konzentriert sich aber alles andere als, wie diese auf einen einzelnen Teilbereich der gesellschaftlichen Vielfalt, sondern bespricht die Vielfalt der Marktteilnehmer (Verbraucher/innen) als zentrale Planungsgrundlage.

Unser Tipp: Wichtig ist sich besonders auf klare Ziele zu orientieren. Wichtig ist immer den richtigen Kurs zu verfolgen, damit man eingreifen kann, bevor man die Umsatz-Ziele verfehlen. Dafür müssen die Kennzahlen überprüft werden.

Fazit: Das Diversity Marketing heißt ins Deutsche übersetzt Vielfaltsmarketing. Es geht also vor allem darum eine große Zielgruppe anzusprechen und im Folge dessen sich an den Gegebenheiten anzupassen. Früher hat man sich auf die Zielgruppe der Senioren spezialisiert. Inzwischen geht man aber auf die Herkunft, der Bedürfnisse und Geschlecht der Kunden ein. So gibt es viele Produkte, die nur für Männer und Frauen gedacht sind. Was hältst Du von dieser Marketingform? Welche Vorteile und Nachteile siehst Du in dieser Marketingstrategie für Firmen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Marketingformen zu diesem Thema durch.