Direktmarketing- Stärken

Direktmarketing

Direktmarketing

In diesem letzten Text geht um die ausführlichen Schwächen und Stärken im Direktmarketing. Die genauen Stärken vom Direktmarketing sind die Messbarkeit. Durch die Nutzung von Werbecodes oder den genauen Abgleich der beworbenen Personen mit den Werbereagierern lassen sich die Kosten und der Nutzen von Direktwerbeaktionen genau miteinander in Verhältnis bringen.

Aus dieser genauen Messbarkeit folgt die Chance, Direktwerbeaktionen aufgrund von „harten“ Kennzahlen zu bewerten. Auch die direkte Folge dieser Eigenschaft ist die Chance, Diektmarketingkampagnen aufgrund von Tests zu verbessern.

Je nach dem Kriterium lassen sich die einzelnen Kunden von einem besonderen Kunden bis zu einem Verzichtskunden leicht unterscheiden. Durch die Chance der Unterscheidung kann man eine Werbemaßnahme für jeden Kunden personenbezogen gestalten. So rechtfertigt ein besonderer Kunde, der ein hohes Umsatz- und Gewinnpotential und beste Wachstumsaussichten aufzeigt, einen hohen Marketing-Aufwand.

Das kann sich zum Beispiel in Form von intensiver Kundenbetreuung, vor, beim und nach dem Kauf, von bevorzugter Lieferung oder Beachtung von Sonderwünschen ausdrücken. Einen Verzichtskunden, der durch ein kleines Umsatzpotential und kleine Wachstumsaussichten gezeichnet ist, sollte man besser aufgeben, weil er meistens bereits einen negativen Deckungsbeitrag leistet. Diese Unterscheidung und die Aussortierung der Kunden ist einer der Erfolgsfaktoren des Database-Marketings.

Des Weiteren werden Kundenbeziehungen aufgebaut, die zu einer Kundentreue und zum Schluss zu einer engen Kundenbindung führen sollen. Die Stammkunden erbringen nach wie vor die meisten Umsätze für Unternehmen. So ist es bis zu siebenmal einfacher (oder auch billiger) einen Stammkunden zum Kauf zu bekommen, als einen neuen Kunden für sein Geschäft zu gewinnen. Von daher hat das Direktmarketing alles andere als lediglich für die Gewinnung von Neukunden Vorteile, sondern dient besonders dem Ziel Stammkunden eng an die Firma zu binden.

Schwächen vom Direktmarketing

Das Direktmarketing hat allerdings auch seine juristischen und betriebswirtschaftlichen Grenzen. Es hat gegenüber den herkömmlichen Werbemedien eine wichtige kurze Laufzeit. Die Pflege von den Stammkunden der Neukundengewinnung vorzuziehen, ist ein kurzfristiges und einseitiges Denken. Ganz besonders durch die Generierung von neuen Kunden ist es erst machbar, ein sicheres und wachsendes Stammkundenpotential aufzubauen. Ohne ständige Zuläufe würde dies ganz langsam und zum Schluss aussterben.

Es auch muss zudem darauf geachtet werden, dass das Gespräch mit dem Kunden alles andere als mechanisch wird, sondern sollte auf die besonderen Bedürfnisse und Vorlieben zugeschnitten sein. Dieses Gespräch ist kostenintensiv, je nachdem wie individuell es auf den einzelnen Kunden zugeschnitten ist. Auch entstehen Kosten bei der Datengewinnung und beim Aufbau und der Pflege von angemessenen Datenbanken. Dies alles muss durch den angemessenen Ertrag, den der Kunde bringt, gerechtfertigt sein.

Des Weiteren ist die Art vom Direktmarketing immer mit einem belästigenden Element verbunden. Dies kann je nach der Intensität der Werbung zu einer unzumutbaren Beeinträchtigung der Privatsphäre des Interessenten führen.

Unser Tipp: Das Direktmarketing sollte immer einer systematischer Prozess sein, der automatisiert abläuft. Damit keine Probleme oder Hindernisse auftreten.

Fazit: Das Direktmarketing hat viele Vorteile, gerade bei dem Teilgebiet vom Database-Marketing. So kann sich gut auf die Stammkunden ausgelassen werden und neue Produkte an diese verkauft werden. Da es leichter ist einen Verkauf an einen Stammkunden zu genieren, als einen neuen Kunden zu werben. Aber diese Marketingform hat auch ihre eigenen Nachteile, die nicht unerheblich sind für die Kunden und für die Firmen.

Was sagst Du zu den Stärken und Schwächen vom Direktmarketing? Welche Vorteile siehst Du als besonders gut an?

Lese Dir gerne auch den Artikel Mailing zu diesem Thema durch.