Macht der Gedanken – Ziele schneller erreichen

die Macht der Gedanken

die Macht der Gedanken

Die Macht der Gedanken hat einen großen Einfluss auf unsere Emotionen und auch auf unser Handeln.

Jeder Gedanke, den wir am Tag haben, ob unbewusst oder bewusst übt eine große Macht auf uns aus. Dabei ist schwierig die Gedanken zu kontrollieren, weil ca. über 60.000 Gedanken am Tag haben. Aber positive und auch negative Gedanken wirken sich auf unser Wohlbefinden aus und steuern unsere Handlungen.

Die Macht der Gedanken kann sich auch negativ auf die Gesundheit auswirken.

Bei den negativen Gedanken, wie zum Beispiel: Die Welt ist noch schlecht. Überall herrschen Kriege auf der Welt. Ich habe kein Geld um mir ein neues Auto zu kaufen. Wenn wir uns Sorgen machen, haben wir negative Gedanken, die sich schnell auf unsere Emotionen negativ auswirken.

Besonders Sorgen und Ängste können uns krank machen, wie zum Beispiel Herzerkrankungen oder psychische Erkranken, die meisten in Depressionen enden. Ängste können sich verschlimmern und zu Angstzuständen entwickeln, aber auch Phobien und Zwängen, können bei verstärkten Ängsten auftreten, wie zum Beispiel Phobien bei Spinnen und die Angst vor engen Räumen können auftreten. Zwänge sind unter anderem Kontrollzwänge und Waschzwänge. Was Phobien und Zwänge sind, weißt Du wahrscheinlich?

Aber auch die Macht der Gedanken mit positiven Gedanken wirken sich auf uns aus, wir sind zufriedener mit uns und unser Leben und wir erkranken seltener. Wir strahlen auch mehr positive Stimmung auf andere Menschen aus und sind fröhlicher als Menschen mit negativen Gedanken.

Um die Macht der Gedanken steuern zu können, müssen wir uns genau darüber bewusst werden, was wir am Tag denken und können diese Gedanken verändern, wenn sie einen negativen Bestand haben. Sehr hilfreich kann es sein, ein Tagebuch zuführen und in diesem Tagebuch alles aufschreiben, was am Tag gedacht wird.

Mit Hilfe eines Tagebuchs genau herausgefunden werden, was für Gedanken am Tag gemacht werden. Natürlich kann nicht jeder Gedanke notiert werden, am die größten Gedanken können wahrgenommen werden und notiert werden. Was auch helfen kann, ist der Verzicht auf negative Nachrichten, im Radio, im Fernsehen oder im Internet und auch aus der Zeitung. Dadurch werden wir nicht mehr mit unnötigen Nachrichten konfrontiert von denen wir eh nichts haben und woran wir sowieso nichts ändern können.

Unser Tipp: Schreibe Dir bitte alle Deine Gedanken, die Du über den Tag verteilt hast. Damit Du herausfinden kannst, ob Du mehr negative oder mehr positive Gedanken hast. Wenn Du verstärkt negative Gedanken hast, dann solltest Du einmal fragen, woran das liegt. Zum Beispiel die Medien können ein Grund sein, warum wir uns viel mit negativen Sachen beschäftigen, da wir diese oft nicht bewusst wahrnehmen, sondern unbewusst, zum Beispiel, wenn der Fernsehen nebenbei läuft und wir gleichzeitig telefonieren.

Fazit: Die Macht der Gedanken hat immer einen Einfluss auf unsere Gefühle und unser Tun. Denn wir halten nach unseren Gedanken und erzeugen darüber unsere Gefühle. Wir sollten uns am besten nur auf die positiven Gedanken konzentrieren. Der Artikel soll nur anregen und Du solltest dich am besten einmal genau mit deinen täglichen Gedanken auseinandersetzen und herausfinden, ob sie dir gut tun oder nicht. Welche Gedankengänge möchtest Du bei Dir selber ändern? Was sind deine größten Sorgen und Ängste?

Lese Dir gerne auch den Artikel Gedanken und Gefühle zu diesem Thema durch, wenn du noch mehr Wissen brauchst.