Dagmar-Formel – Mehr Werbeerfolg

DAGMAR-Formel

DAGMAR-Formel

Die DAGMAR-Formel ist ein sogenanntes Stufenmodell der Werbewirkung oder auch des Werbeerfolgs. Dieses Modell ist wesentlich genauer als die bekannte AIDA-Formel die Voraussetzungen bei der Gestaltung  von Werbemitteln erläutert.

Die DAGMAR-Formel wurde 1967 von dem amerikanischen Werbeforscher Russel H. Colley begründet. Diese Formel stellt ein Akronym dar, welches sich aus den Anfangsbuchen vom Buchtitel Defining Advertising Goals for Measured Advertising Results = Entscheidende Werbeziele für angemessene Werbeergbnisse (veröffentlicht 1961) zusammensetzt, das Russell Colley im Auftrag der U.S. Association of National Advertising (Ana) geschrieben hatte.

Diese Annahme oder Theorie basiert au der Annahme, dass die Werbung im Gegensatz zu den anderen Absatz-politischen Elementen alles andere als lediglich ökonomische Ziele verfolgt, sondern besonders sich wie folgt gliedern.

  • Kontakt: Wird das Werbemittel wahrgenommen?
  • Aufnahme: Wird die werbliche Informationen rasch erkannt?
  • Verständnis: Wird die Botschaft der Werbung sofort von der Zielgruppe verstanden?
  • Speicherung: Wird die Hauptaussage der Werbebotschaft leicht aufgenommen?
  • Einstellung: Wird die Botschaft der Werbung glaubwürdig, imageträchtig und sympathisch aufgenommen?

Und zum Schluss erfolgt wegen des positiven Empfindens des Verbrauchers, der eigentliche Handlung der Verwirklichung (action), also der Kauf vom Verbraucher.

AIDA-Modell & DAGMAR-Formel

Das AIDA-Modell ist immer noch bekannter als die DAGMAR-Formel. Die Werbung hat demnach in den unterschiedlichen Phasen dieses Prozesses unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen: Nachdem das Produkt oder die Dienstleistung bekannt gemacht wurde, muss der Nutzen dargestellt werden. Dann folgt die Überzeugungsarbeit, somit der Verbraucher letztendlich eine positive Kaufentscheidung zugunsten des beworbenen Produkts oder der Dienstleistung trifft. Auf diese Aufgaben ist die Kommunikation abzustimmen.

Der Erfinder der DAGMAR-Formel Russel Colley hatte damals in den 1960er Jahren erkannt, das die Zeit der direkten Werbebotschaft vorbei war und die Werbung auch eine kommunikative Aufgabe erfüllen musste. Im Gegensatz zum AIDA-Modell wird der Wahrnehmungsprozess näher betrachtet. Über den Kontakt (Wahrnehmung der Werbebotschaft), der Aufnahme (Erfassung der Informationen), dem Verständnis (Versteht der Empfänger die Werbebotschaft), der Speicherung (Verankerung der Werbebotschaft) und Gefühle (gute Aspekte der Werbebotschaft) soll der Weg zum Kauf durch den Kunden führen.

Diese Formel beschreibt die Psychologie hinter der Werbung bereits sehr gut, doch seit der Vorstellung von der DAGMAR-Formel hat sich in der Medienwelt sehr viel wiederum verändert, besonders durch die Erfindung vom Computer und des Internets.

In der heutigen Zeit bedient sich das moderne Marketing neben der ausgeklügelter Marktforschung, Sozialwissenschaften, Zielgruppenprofilen oder den Geoinformationen auch bei den Ideen aus der neuronalen Forschung, um zu verstehen, wie das menschliche Gehirn auf die Reize reagiert und sich die Entscheidungen beeinflussen lassen.

Wir sind täglich von sehr vielen Werbebotschaften umgeben und kaufen dann doch nicht alles, was uns angeboten wird. Eventuell sind wir in diesem Augenblick nicht die entsprechende Zielgruppe, ignorieren die Werbebotschaft oder wir brauchen auch das Angebot einfach nicht. Entscheidend und wichtig ist die Werbebotschaft im richtigen Moment für die Zielgruppen zu platzieren.

Unser Tipp: Wichtig ist bevor ein neues Produkt auf den Markt gebracht wird, genau zu analysieren, wie hoch die Nachfrage nach dem neuen Produkt seien wird. Wichtig ist also eine Bedarfsanalyse zu erstellen.

Fazit: Die DAGMAR-Formel ist eine Weiterentwicklung zum AIDA-Modell. Es wurde in den 1960er Jahren von Russel Colley entwickelt, weil dieser erkannte, dass die Zeit für die direkten Werbebotschaften vorbei war. Die DAGMAR-Formel beinhaltet Defining Advertising Goals for Measured Advertising Results, das heißt auf Deutsch entscheidende Werbeziele für angemessene Werbeergebnisse. Dabei ist jedoch nachwievor das AIDA-Modell wesentlich bekannter und populärer als die DAGMAR-Formel.

Was hältst Du von diese Werbeformel? Welche Vorteile siehst Du in der DAGMAR im Gegensatz zum AIDA-Modell?

Lese Dir gerne auch den Artikel Zielgruppe zu diesem Thema durch