Chakra – Energiekanäle des Menschen

Chakra

Chakra

Chakra ist wörtlich übersetzt soviel wie das Rad, Kreis oder ein Diskus. Chakra wird oft in traditionellen südasiatischen Konzepten aus dem tantrischen Hinduismus und dem tantrisch-buddhistischen Vajrayana, sowie dem Yoga abgeleitet. Chakren werden auch in manchen heutigen nordamerikanischen und europäischen esoterischen Lehren angewendet.

Chakra sind differenzierte Energiezentren zwischen dem physischen und dem differenzierten Körper des Menschen und werden auch als differenziert Energiekanäle verknüpft dargestellt.

Indische & tibetische Weisheit

Die indischen und tibetischen Weisheiten besagen, dass es 72.500 bis 350.000 Energiekanäle im menschlichen Körper gibt. Es gibt sieben Chakren, die als Hauptenergiezentren im Menschen gibt, diese sollen sich entlang der Wirbelsäule im Oberkörper befinden.

Die meisten Organe befinden sich im Oberkörper, wie zum Beispiel: das Herz, das Gehirn oder auch der Darm. Die Chakren werden in der Lehre der Kundalini mit einbezogen. Es sollen sich zudem auch außerhalb des Körpers Chakren befinden. Dies seien in der Erde und im Himmel verteilt.

Die 7 Hauptchakren

  1. Muladhara (Wurzelstütze) auch Wurzel- oder Bassichakra genannt und ist die Erde. Dazu zählen: das Überleben, die Instinkte, das Urvertrauen, die Durchsetzungsfähigkeit und die Stabilität.
  2. Svadhisthana (Süße, Liebliche) auch Sakral- oder Sexualchakra genannt und ist das Wasser. Dazu gehören: die Sexualität, die Gefühle, die Begeisterungsfähigkeit, die Kreativität und die Erotik.
  3. Manipura (Leuchtendes, Juwel) auch Nabel- oder Solarplexuschakra genannt und ist das Feuer. Dazu zählen: die Macht, der Wille, die Persönlichkeit, die Verarbeitung (Gefühle und Erlebnisse) und die Weisheit.
  4. Anahata (Unbeschädigte) auch Herzchakra genannt und ist der Wind. Dazu gehören die Liebe, die Beziehung, die Herzenswärme, das Mitgefühl und die Heilung.
  5. Visuddha (Reinigende) und werden auch Hals- oder Kehlchakra genannt und ist der Äther. Dazu zählen: die Kommunikation, der Ausdruck, die Offenheit und die Inspiration.
  6. Ajna (Wahrnehmende) oder auch Stirnchakra oder Drittes Auge genannt und ist der Geist. Dazu gehören: die Intuition, die Wahrnehmung, der Willenskraft und die Erkenntnis.
  7. Sahasrara (Tausendfache) auch Kronen- oder Scheitelchakra genannt und ist das Universum. Dazu zählen: die Bewusstheit, die Spiritualität, die höchste Erkenntnis und das universelle Bewusstsein.

Unser Tipp: In dem nachfolgen Buch-Tipp erhältst noch mehr Informationen, über alle Chakren, die es gibt auf der Welt. Dort wird auch auf die Bedeutung der unterschiedlichen Farben der Chakren eingegangen. Klick

Fazit: Es werden von über 350.000 verschiedenen Chakren gesprochen, besonders im südasiatischen Bereich. Es gibt sieben Hauptchakren. Dazu zählen: Die Wurzelchakren oder auch Basischakren, die Sakralchakren oder Sexualchakren, die Nabelchakren oder auch Solarplexuschakren, die Herzchakren, die Halschakren oder Kehlchakren und die Stirnchakren sowie die Kronen- und Scheitelchakren.

Alle Chakren haben eine Bedeutung. Sie befinden im menschlichen Körper und auch außerhalb des Körpers. Alle sieben Hauptchakren sind persönliche Eigenschaften, die der Mensch hat. Chakra wird auch bei Yoga-Übungen gemacht, sie sollen die Einheit zwischen Körper und Geist herstellen. Hast du Dich schon einmal mit dem Thema Chakra beschäftigt? Was fasziniert Dich an dieser Heilkunst?

Lese Dir gerne auch den Artikel Kundalini zu diesem Thema durch.