3 Tipps um Burn-out zu entkommen

Burn-out

Burn-out

Eine Burn-out Erkrankung entsteht, wenn Betroffene nicht mit dem Termin- und Leistungsdruck mehr zurechtkommen. Das kann unter anderem daran liegen, dass sich die Betroffenen selber ihr Tätigkeiten und Termin zu wenig Zeit zur Erledigung geben.

Aber auch der Druck von den Vorgesetzten oder weil, die Kunden oder Mandanten einen ständig fordern. Betroffen fühlen sich von anderen gehetzt und gestresst und sich schwer damit, den Anforderungen gerecht zu werden.

Fremdgesteuert?

Viele Burn-out Erkrankte haben den Eindruck, fremdgesteuert zu sein. Sie haben das Gefühl, keine Kontrolle mehr über Tun zu haben. Betroffen sehen oft keine Möglichkeit ihre Situation zu ändern. Burn-out wird durch Persönlichkeitsfaktoren in der Entwicklung begünstigt. Die am häufigsten betroffenen Persönlichkeitsfaktoren sind: der Perfektionismus, das Helfersyndrom, der Ehrgeiz, die mangelnde Stressbewältigung und das nicht Nein sagen können.

Tipps um Burn-out zu bekämpfen

1. Betroffene fühlen sich oft überfordert und können mit dem auf ihnen lastenden Druck nicht mehr umgehen. Deshalb ist es wichtig ausgelassen und herausgefordert zu sein und sich nicht überfordert fühlen bei der Bewältigung von Aufgaben. Großartige Antriebsmotoren bei der täglichen Erreichung von Aufgaben, kann es helfen, sich weiterzuentwickeln und sich selbst voranzutreiben. Achtung: Auch hier kann bei zu vieler Aufgaben, eine Überforderung entstehen. Es wichtig ein Gleichgewicht zwischen geistiger und körperlicher Aktivität zu finden. Hast Du auch das Gefühl, dass dich überfordert fühlst?

2. Auch die Beleuchtung spielt eine wichtige Rolle. Denn, wenn wir die gesamte Zeit in einem unterbelichteten Arbeitsplatz ausgesetzt sind, kann dann zwangsweise zu Stress, den Verlust der Freude an der Arbeit und Interessenlosigkeit führen. Deshalb ist auch wichtig das der Arbeitsplatz gemütlich ist und das man eine nette Umgebung um sich hat. Dazu zählen auch nette Kollegen oder Vorgesetzte. Denn es gibt Menschen, die an Burn-out erkranken, weil sie von ihren Kollegen oder dem Vorgesetzten gemobbt wurden. Glaubst Du in einer netten Umgebung zu arbeiten und das Dein Arbeitsplatz für dich gemütlich ist?

3. Für gute Leistungen selber belohnen ist auch eine gute Methode. Es gibt keinen Grund auf einen großen Erfolg zu warten, ehe man sich selber belohnt. Wichtig ist auch kleine Fortschritte zu erkennen und es sich selbst zu erlauben sich zu belohnen, eventuell mit selbst gekauften Blumenstrauß oder meine Kinoverabredung mit einem guten Freund. Eine Belohnung kann auch der Kauf von neuer Kleidung sein, wie zum Beispiel der Erwerb eines neuen Shirts oder einer neuen Jeans. Womit würdest Du Dich belohnen?

Fazit: Es wichtig einen Burn-out frühzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Das kann oft schwierig sein, weil diese Erkrankungen immer noch nicht als richtige Erkrankungen angesehen wird, weil man es für eine Begleiterscheinung bei Depressionen hält. Was auch helfen kann wenn Burn out durch die Arbeit entstanden ist, ist zum Beispiel der Wechsel der Arbeitsstelle oder sich eine Auszeit vom Beruf zu nehmen und sich vielleicht beruflich neu zu orientieren.

Lese Dir gerne auch den Artikel Zeitmanagement zu diesem Thema durch.