Bossing – Mobbing durch den Chef

Bossing

Bossing

Statistisch gesehen wird Mobbing zu über 30 % vom Chef ausgeübt. Nur 3 % von Mobbing werden durch Mitarbeiter ausgeführt. Das Wort Bossing hat sich aus dem amerikanischen Wort Boss zu deutsch Chef und Mobbing (schikanieren) abgeleitet. Bossing ist also Mobbing ausgeführt vom Chef.

Bossing ist für Mitarbeiter besonders schlimm, weil die Chefs die Macht haben. Kollegen sind oft keine Hilfe. Sie haben selber meistens Angst davor Betroffene zu helfen oder werden selber von der Führungsetage angehalten beim Bossing mitzumachen. Oft ist der Grund für Bossing der Wille des Chefs, den Mitarbeiter aus der Firma zu bekommen. Sie wollen das er selber die Arbeitsstelle kündigt oder einen Aufhebungsvertrag unterschreibt.

Oft haben die Chefs keine Möglichkeit eine Kündigung auszusprechen. Deshalb versuchen sie durch gezieltes Mobbing, den Mitarbeiter dazu bewegen, selber zu kündigen oder einen Aufhebungsvertrag zu unterzeichnen. Auch wird dadurch versucht eine Arbeitsschutzklage entgegenzuwirken, wenn die Kündigung nach Ansicht des Mitarbeiters nicht gerechtfertigt ist.

Schikane durch unwillkürliche Aufgaben

Die Vorenthaltung von Information ist oft die meiste Form von Mobbing. Aber auch Wutausbrüche und Drohung von Gewalt sind Anzeichen von Bossing. Aber auch schlechtes Reden vor den Kollegen oder Isolation von den anderen Mitarbeitern kann ein Anzeichen für Mobbing sein.

Nur selten können sich Betroffene Hilfe suchen. Zum Beispiel den Geschäftsführer über das Mobbing vom Chef in Kenntnis zu setzen ist oft sogar ein Fehler, weil der Geschäftsführer das Mobbing duldet und selber nicht helfen will oder sich auch nicht zu helfen weiß. Selten helfen offene Gespräche mit dem Chef, da dieser in der Regel die Kündigung des Arbeitnehmers anstrebt.

Es wichtig sich zu überlegen, ob man sich das ganze noch antun will, oder ob man sich nicht einfach einen neuen Job sucht. Was sind deine Befürchtungen? Warum willst Du die Firma nicht verlassen trotz des Bossings?
Eine Hilfe kann zum Beispiel ein Unternehmensberater sein, der die Konflikte auflösen kann. Oder auch Sozialpädagogen können helfen, die Ursachen und Gründe für das Bossing herauszufinden, damit dieses beendet werden kann.

Unser Tipp: Schreibe dir ein Tagebuch über das Bossing auf, das kann helfen, wenn es zu Streitigkeiten vor dem Arbeitsgericht kommt. Notiere die wirklich alle Gegebenheiten, die vorfallen, damit Du Beweise vor zeigen kannst. Notiere Dir bitte immer das Datum und die Uhrzeit, damit es auch nachempfunden werden kann. Suche Dir professionelle Hilfe bei einem Psychologen, um die Ursachen für das Mobbing zu erkennen.

Such Dir auch Hilfe bei Außenstehenden, die dich bei Mobbing vom Chef unterstützen und Dir helfen können, dich besser zu wehren. Oder such die eine Selbsthilfegruppe in deiner Umgebung, um Dich mit anderen Mobbing Opfer unterhalten zu können.

Fazit: Bossing ist Mobbing durch den Chef. Der Chef versucht einen in der Regel aus der Firma zu bekommen. Er will Rechtsstreitigkeiten vermeiden und versucht durch das Mobbing, das Opfer selber zu einer Kündigung oder einem Aufhebungsvertrag zu bewegen. Bossing können unter anderem sein: Vorenthaltung von wichtigen Informationen oder die Mitteilungen von Fehlinformationen, Isolation von anderen Kollegen, herablassenden Reden vor den anderen Kollegen und auch die Ausgrenzung von der Firma, zum Beispiel durch die Verlegung des Büros nach außen.

Lese Dir doch auch gerne den Artikel Mobbing am Arbeitsplatz zu diesem Thema durch.