Block Chain Verzeichnis

Block Chain

Block Chain

Die Block Chain ist das Verzeichnis, in dem alle Bitcoin Transaktionen verzeichnet werden. Diese Block Chain wird auf Deutsch auch Blockkette genannt. Diese besteht aus eine Serie von Datenblöcken, in denen jeweils eine oder auch mehrere Transaktionen zusammengefasst und mit einer Prüfsumme versehen wird.

Neue Blöcke werden in einem rechen-intensiven Prozess erstellt, der sich auch Mining nennt und dann anschließend über das Netzwerk an die Teilnehmer verbreitet wird.

Die Transaktionen von einem Block werden durch ein sogenanntes Merkle-Baum paarweise miteinander gehast und lediglich der letzte Hashwert, der auch Root-Hash genannt wird, als Prüfsumme im Header vom Block vermerkt. Das Verketten der einzelnen Blöcke erfolgt dann mit der Hilfe vom Root-Hashes.

Jeder Block beinhaltet im Header den Hash des ganzen vorherigen Blockheaders, so ist die Reihenfolge der Blöcke ganz klar festgelegt. Weiterhin ist dadurch auch das nachträgliche Modifizieren von vorangegangener Blöcke oder auch Transaktionen quasi ausgeschlossen, weil die Hashes von allen nachfolgenden Blöcken in kurzer Zeit auch neu berechnet werden müssten. Der erste Block in der Block Chain ist vorgegeben und wird auch Genesisblock genannt.

Dezember 2015: 50 GB

Die Block Chain hat momentan eine Größe von 50 GB (Stand: Dez. 2015). Diese muss von neu betreibenden Bitcoin Cores komplett heruntergeladen werden und wird dabei in den meisten Fällen auch auf die Gültigkeit überprüft. Weiterhin beinhaltet die Bitcoin-Core-Software eine fest integrierte Liste von bereits bekannten Blöcken aus der Vergangenheit, die mit der heruntergeladenen Block Chain übereinstimmen müssen.

Im sogenannten Original-Paper wurde die Möglichkeit beschrieben, den Speicherplatz einzusparen, indem man die älteren Transaktionen aus den Blöcken entfernt und lediglich durch den Header mit dem Root-Hash behält. Diese Funktionalität ist allerdings bis heute alles andere als im Bitcoin Core mit ein programmiert, so dass die sämtliche Transaktionshistorie bis zu den Anfängen nachvollziehbar ist.

Beim Erstellen von Blöcken kann es hin und wieder vorkommen, dass mehrere Bitcoin Cores zur gleichen Zeit einen gültigen neuen Block erzeugen. Wenn die anderen  Teilnehmer mehr als einen neuen Block empfangen, entscheidet diese, welchen Block sie übernehmen, in den meisten Fällen ist das  erste empfangene Block.

Fork in der Block Chain

In sehr wenigen Fällen kann es zu einem Fork in der Block Chain kommen, bei der die Kette verzweigt und beide Zweige mit gültigen Blöcken fortgeführt werden. In einem solchen Fall setzt sich dann irgendwann der Fork mit der längeren Kette durch, weil angenommen wird, dass dahinter die Mehrheit der Teilnehmer steht.

Die erste Transaktion in einem Block beinhaltet die Überweisung der neu erstellten Bitcoins und der Transaktionsgebühren. Die Menge der neu erstellten Bitcoins ist momentan auf 25 Bitcoins pro Block beschränkt. Wird versucht mit einem Bitcoin Core mehr Bitcoins zu minen, als diesem zustehen, wird sein Block von anderen Bitcoin Cores alles andere als akzeptiert. Früher wurden 50 Bitcoins pro Block erstellt.

Diese Zahl halbiert sich alle 210.000 Blöcke, was etwa ein Zeitraum von 4 Jahren entspricht, so dass die maximale Anzahl an Bitcoins, die jemals erstellt werden können, auf 21 Millionen Bitcoins festgehalten wird. Weil ein Bitcoin in 100 Millionen Einheiten unterteilt werden kann, dadurch ergibt sich eine Gesamtzahl von 2,1 x 10 (hoch 15), das bedeutet 2,1 Billiarden diskreten Einheiten.

Unser Tipp: Es gibt inzwischen viele Unternehmen und auch Banken, die genau diese Technologie übernehmen wollen, was sich aber als sehr schwer erweist, weil es kaum möglich genau diese Blockkette zu übernehmen. Deshalb wird von vielen der Bitcoin als wirklich guter und einzig wahre Kryptowährung wahrgenommen und gehalten.

Fazit: Die Block Chain ist zu Deutsch die Blockkette und wichtig für die Erstellung oder auch das Mining genannt vom Bitcoin. Aber auch alle Transaktionen mit dem Bitcoin benötigt die Block Chain, weil dort alle Transaktionen gespeichert werden. So eine Blockkette beinhaltet unterschiedlich viele einzelne Blöcke, die miteinander verzweigt werden, um so die Sicherheit hinter dem Bitcoin zu garantieren. Für einen neuen Block muss eine Überweisung getätigt werden und die Transaktionsgebühren gezahlt werden.

Wie findest Du die Technologie vom Block Chain? Welche Vorteile siehst Du in dieser besonderen Technologie?

Lese Dir gerne auch den Artikel BitClub zu diesem Thema durch.