Bitcoins erstellen – Bitcoin Generierung

Bitcoins erstellen

Bitcoins erstellen

Bitcoins erstellen ist möglich, dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Man kann zum einen selber Bitcoins bei unterschiedlichen Online-Börsen oder Marktplätzen kaufen. Im Gegensatz dazu kann mach auch selber Bitcoins erstellen lassen, durch die Mithilfe von einem leistungsstarken Computer und der notwendigen Software für die Berechtigung vom Mining vom Bitcoins.

Im Prinzip kann jeder seinen Computer anmachen und 24 Stunden an sieben Tagen die Woche und können die sogenannten SHA-256-Hashes berechnen.

Das sind die kryptographischen Operationen, die der Erfinder mehr oder weniger Platzhalter ins Bitcoin Mining integriert hat. Die errechneten Hashes haben einzig und alleine die Bedeutung, dass sie beweisen, wie viel Arbeit sich die beteiligten Erzeuger von Bitcoins gemacht haben. Sobald dies bewiesen ist, findet ein Miner einen Block und erhält eigene Bitcoins zur Belohnung. Seither die Bitcoins jedoch immer mehr wer gewonnen haben, haben die Hersteller auch Miner genannt, aufgerüstet.

Verlauf des Bitcoins

Als Erstes haben sie sich zu den Pools zusammengeschlossen, um die Rechenleistung wirkungsvoller zu bündeln um Bitcoins erstellen zu können. Dann kam, später im Jahr 2011, das GPU-Mining (Grafikkarten-Mining) auf und die Leute fingen an, mehrere Grafikkarten zusammen zu schrauben und mit großen Lüftern zu kühlen, weshalb simple Grafikkarten und Hauptprozessoren nach und nach zurückblieben.

Dann, ab Mitte 2013, ist die Asics-Ära angebrochen. Die Asics sind bestimmte Chips, die lediglich eines können, jedoch das unschlagbar gut und wirkungsvoll ist. Im Falle der Bitcoin-Asics eben SHA-256 Hashen. Ansonsten sind sie aber wertlos. Rund um die Ascis ist eine blühende Industrie entstanden, die die Chips immer geringere Nanometer-Maße drückt. Dadurch können die Miner beim  Bitcoins erstellen zu können, bei sinkenden Energieverbrauch rascher minen oder schürfen.

Die endgültige Messlatte vom Mining ist die sogenannte Hashrate um Bitcoins erstellen zu können.

Die Hashrate meint die Gesamtzahl von allen Hashing-Operationen, mit denen die Miner um die Blöcke und somit die neuen Bitcoins konkurrieren. Beim Stand von September 2014 gab es 185 Millionen Gigahashes oder auch 185.000.000.000.000.000 Hash-Berechnungen pro Sekunde oder auch 185 Petahashes. Wenn man alle Supercomputerzentren auf der Welt zusammen nehmen würde, wäre man noch immer weit von diesem Wert entfernt. Die Konkurrenz um die Blöcke ist stark hart geworden, die Hashrate wächst deutlich exponentiell.

Auch im Jahr 2015 hat sich dieses starke Wachstum weiter gesetzt. Während 185 Petahashes 2014 noch als steiler Höhepunkt gegolten haben, hat die weitere Entwicklung dieses Hoch schon zu einem kleinen Zwischenschritt verringert. Obgleich der Preis während der vergangenen 2 Jahre gefallen ist, hat sich die Hashrate fast verdreifacht.

Unser Tipp: Wichtig ist sich bei einen Mining-Pool-Anbieter zu registrieren, wie zum Beispiel der BitClub.com. Dadurch haben die Nutzer die Möglichkeit, gemeinsam Bitcoins erstellen zu können und die Rechenleistung der Computer gemeinsam zu nutzen. Dafür benötigt man einen Account und die Berechtigung für den Mining-Pool. Beim BitClub gibt es verschiedene Mining-Pools.

Fazit: Bitcoins erstellen ist möglich und hat den Vorteil, dass man damit noch Geld verdienen kann, ohne viel dafür tun zu müssen. Man benötigt auf jeden Fallen einen sehr leistungsfähigen Computer und die notwendige Software. Der Computer berechnet dann sogenannte Hashes, das sind kryptographische Verschlüsselungen, die dann den Bitcoin erzeugen. Inzwischen gibt es viele unterschiedlich Verbände, die sich zusammengeschlossen haben, um gemeinsam neue Bitcoins erzeugen zu können.

Wie findest Du das Mining von neuen Bitcoins? Warum würdest Du gerne selber Bitcoins erstellen wollen.

Lese Dir gerne auch den Artikel BTC Wallet zu diesem Thema durch.