Bitcoin – Digitale Münze

Bitcoin

Bitcoin

Der Bitcoin ist heißt aus der englischen Sprache frei übersetzt digitale Münze. Es ist ein weltweit verfügbares dezentrales Zahlungssystem und der Name einer digitalen Geldeinheit.

Die Überweisungen werden von einem Zusammenschluss von Rechnern über das Web mit der Hilfe einer besonderen Peer-to-Peer-Anwendung abgewickelt, sodass dabei keine zentrale Abwicklungsstelle, wie im üblichen Bankenverkehr, gebraucht wird. Das Guthaben der Teilnehmer werden in persönliche digitalen Brieftaschen gespeichert. Der Marktwert von Bitcoins ergibt sich aus dem Angebot und der Nachfrage.

Diese Kryptowährung wurde im Jahr 2008 in einem White Paper unter dem Decknamen Satoshi Nakamoto zum ersten Mal beschrieben und im Jahr 2009 als quelloffene Bitcoin-Software veröffentlicht. Das Bitcoins-Netzwerk baut auf, auf einer von den Teilnehmern zusammen mit Hilfe der Bitcoins-Core-Software verwalteten dezentralen Datenbank, in der sämtliche Transaktionen verzeichnet werden. Die einzige Anforderung für die Teilnahme ist der Betrieb eines Bitcoin Core, wahlweise kann auch einer der Online-Dienste verwendet werden (beispielsweise für mobile Geräte). Dadurch unterliegt das System von dieser digitalen Währung keinen geographischen Einschränkungen, außer der Verfügbarkeit einer Internetverbindung und kann auch Länder-übergreifend eingesetzt werden.

Mit der Hilfe von kryptographischer Techniken wird sichergestellt, dass lediglich der Eigentümer der Bitcoins Transaktionen vornehmen kann und die Geldeinheit alles andere als mehrfach ausgegeben werden können. Von daher wird der BTC auch als Kryptowährung bezeichnet, obgleich die Bezeichnung Währung üblicherweise von Ländern ermittelte Zahlungsmittel beziffert. In den Medien von Deutschland, Österreich und der Schweiz wird zudem der Begriff Kryptogeld verwendet.

Funktion vom Bitcoin

Diese Kryptowährung besteht im Grundgedanken aus einem Zahlungssystem und einer Geldeinheit, welche dezentral in einem Rechnernetz mit der Hilfe eigener Software verwaltet oder auch geschöpft wird. Das System hat seine Grundlage auf einer von den Teilnehmern gemeinsam verwalteten dezentralen Datenbank, in welcher sämtliche Transaktionen in einer Block-Kette aufgezeichnet werden. Die einzige Bedingung für die Teilnahme ist der betrieb eines mit dem Bitcoin-Protokoll verknüpften Bitcoins Cores der die Verwendung eines diese Funktionalität bereitstellenden Online-Dienstleisters. Das Währungs-System untersteht keinen geographischen Beschränkungen, nur eine Internet-Verbindung wird benötigt.

Zahlungssystem vom Bitcoin

Das Zahlungssystem Bitcoin besteht zum einen aus einer Datenbank, der Block-Chain (dt. Block-Kette), in der sämtlich Bitcoin-Transaktionen verzeichnet sind. Das Bitcoin-Zahlungssystem benutzt ein Peer-to-Peer-Netzwerk, zu dem sich alle teilnehmenden Rechner mit der Hilfe eines Programms, dem Bitcoins Core, verknüpfen. In diesem Bitcoin-Netzwerk werden sämtliche Bitcoin-Transaktionen notiert. Der Block-Chain wird dezentral und redundant auf sämtlichen Bitcoins Cores gespeichert, verwaltet und laufend über das Bitcoin-Netzwerk aktualisiert.

Um das Bitcoins-System für Zahlungen nutzbar zu machen, muss ein Bitcoin Core auf dem Computer installiert und die Verknüpfung über das Internet zum Bitcoins-Netzwerk hergestellt werden. Die Zahlungen finden an pseudonymen Adressen statt, welche die Software für jeden Teilnehmer wunschgemäß neu erzeugen kann. Eine Identifizierung der Handelspartner ermöglicht diese Kryptowährung allerdings nicht.

Eine vollständige Anonymität kann das System leider auch nicht garantieren, weil die Kette aller Transaktionen öffentlich in der Transaktionsgeschichte notiert wird und eine Verbindung von Bitcoinadressen mit Identifizierenden Informationen möglich ist. Wie bei den Zahlungen mit Warengeld kann eine Bitcoins-Transaktion nicht widerrufen werden, nachdem sie durch das Netzwerk bestätigt wurde. Die Bestätigung einer Zahlung dauert in der Regel 10 bis 60 Minuten, wobei die Bestätigung umso verbindlicher wird, je länger diese zurückliegt, das heißt, je mehr neue Blöcke gefunden und bestätigt wurden. Zur Durchführung einer Zahlung kann eine Gebühr beansprucht werden, wobei die Zahlungen mit höheren Gebühren lieber bestätigt werden.

Unser Tipp: Um die Anonymität aufrecht zu erhalten, ist es wichtig es zu vermeiden in einem öffentlichen Raum wie dem Internet Informationen über die Transaktionen zu teilen, ob unwissend oder freiwillig. Dadurch kann man verhindern, dass die Identität mit der Bitcoinadresse im Zusammenhang gebracht werden kann.

Fazit: Der Bitcoin ist eine Kryptowährung und wird in den Medien gerne als Kryptogeld bezeichnet sowie ist 2009 entstanden. Es ist ein digitales Zahlungsmittel. Es ist ein weltweites dezentrales Zahlungsmittel und ist der Name einer digitalen Geldeinheit. Eine Zahlung mit Bitcoins ist möglich durch den Zusammenschluss von Computern über das Internet und wird durch das Peer-to-Peer-System abgewickelt. In der Regel wird für jede Zahlung mit Bitcoins eine Gebühr fällig.

Was hältst du von Bitcoins? Welche Vorteile siehst Du in dieser Währung für Dich?

Lese Dir gerne auch den Artikel BitClub in diesem Zusammenhang mit durch.