Bitcoin Konto – Umgang mit Bitcoins

Bitcoin Konto

Bitcoin Konto

In diesem Artikel geht es um die Transaktionen mit dem Bitcoin Konto.

Auf der Startseite seiner Bitcoin Wallet findet man seine öffentliche Adresse, einmal als QR-Code und einmal alphanumerisch. Die öffentliche Adresse kann man weitergeben und darüber auch Bitcoin Zahlungen empfangen. Wichtig ist seine bekommenden oder gekauften Bitcoins von dem Tauschportal Blockchain.info an seine öffentliche Adresse zu senden. Die Transaktion wird in einem der nächsten durch die Miner berechneten Blöcke berücksichtigt und kontinuierlich durch das Bitcoin-Netzwerk verifiziert.

Um den Minern  einen Anreiz anzubieten, ist es sinnvoll eine kleine Gebühr von 0,005 BTC zu bezahlen, um die eigene Transaktion zu priorisieren, das bedeutet, die Transaktion soll schneller durch das Bitcoin-Netzwerk verifiziert werden.

Nach und nach wird das Bitcoin-Netzwerk bestätigen, dass diese Bitcoins von der Quell-Adresse an die Ziel-Adresse aus der Bitcoin Wallet übertragen  und besonders, dass die Bitcoins nicht mehr ausgegeben wurden, dadurch wird das double-Spending vermieden.

Gebühren der Transaktionen

Bei Transaktionen mit kleinen Beträgen (< 0,01 BTC) vom Bitcoin Konto sollte immer eine Gebühr gezahlt werden. Sonst kann es vorkommen, dass diese Transaktionen nicht verarbeitet werden und in der Schwebe stehen bleibt. In diesem Fall ist Geduld wichtig. Durch eine Gebühr für Mikrotransaktionen wird verhindert, dass das komplette Bitcoin-Netzwerk durch diesen Haufen an Kleinaufträgen lahmgelegt wird.

Bitcoins sind unterwegs

Die Bitcoins sind jetzt unterwegs auf das eigene Bitcoin Konto. Nach der Ankunft der Bitcoins und der Verifikation durch das Bitcoin-Netzwerk kann man sich die Transaktionsdetails anschauen. Zum Beispiel: Diese Transaktion wurde 21 Mal durch das Bitcoin-Netzwerk bestätigt und gilt somit als akzeptiert, die Bitcoins wurden alles andere als doppelt ausgegeben.

Man kann beliebig viele weitere Empfangsadressen für unterschiedliche Zwecke anlegen und mit Bitcoins befüllen und nur durch das Klicken per Maus. Man ist sozusagen seine eigene Bank! Ob man das Geld jetzt zwischen den Wallets hin und her transferiert, oder jedoch seinem indischen Bekannten in Delhi den Kaffee bezahlt, macht dabei keinen Unterschied. Und das für ganze 0,00 Euro Transaktionsgebühr.

Das faszinierende an dem Zahlungsverkehr mit Bitcoin ist die Technologie dahinter, die sogenannte Blockchain-Technologie. Durch die Blockchain (auch Blockkette genannt) haben alle Benutzer von Bitcoin die Möglichkeit alle Transaktionen, die getätigt wurden einzusehen. Die Blockchain besteht aus ganz vielen Blöcken auf denen sämtlich Daten über Transaktionen mit dem Bitcoin gespeichert werden und jeder Zeit einsehbar sind. Für viele Experten ist die Blockchain-Technologie viel wichtiger für die Zukunft, als der Bitcoin an sich.

Unser Tipp: Wichtig ist die Vergabe eines Passwortes auf seinem Bitcoin Konto, also der Wallet. Damit kann man sich vor Cyberangriffen auf dem eigenen Computer schützen. Wichtig ist ein Passwort zu wählen, was auch Zahlen und Sonderzeichen besteht.

Fazit: Auf seiner Wallet (Bitcoin Konto), also der Webseite, wo man seine Wallet erstellt hat, findet man seine öffentliche Adresse. Diese Adresse ist als QR-Code und auch als alphanumerisch einsehbar. Das wirklich wichtige und interessante ist am Bitcoin die Blockchain-Technologie, die die Sicherheit der Transaktionen darstellt und auch die Einsehbarkeit aller Transaktionen auf der Blockchain. Diese Blockkette besteht aus ganz vielen verschiedenen Blöcken, die erstellt werden durch die Transaktionen mit dem Bitcoin.

Was hältst Du von der Blockchain-Technologie? Welche Vorteile siehst Du im Zahlungsverkehr mit Bitcoin gegenüber dem üblichen Zahlungsverkehr mit Geldscheinen und Münzen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Block chain zu diesem Thema durch.