Bitcoin Core – Client für die beste Anonymität

Bitcoin Core

Bitcoin Core

Der Bitcoin Core, der früher auch als Bitcoin-QT bezeichnet wurde, ist der originale Bitcoin-Client und bietet die höchste Sicherheit und besitzt sämtliche grundlegenden Funktionen.

Zu Anfang hier er noch Bitcoin-QT, der Name wurde mit der Version von 0.9.0 allerdings in Bitcoin Core geändert. Da er die komplette Blockchain auf dem Computer speichert, benötigt er viel Festplatten- und Arbeitsspeicher und es dauert am Anfang relativ lange bis er komplett mit dem Bitcoin-Netzwerk synchronisiert ist.

Die Funktionalität lässt sich mit dem Tool Armory noch erweitern. Im Jahr 2015 kam eine neue Version des Standard-Clienten Bitcoin Core mit der Versionsnummer 0.10  bringt manche spannende Updates mit sich. So kann man zum Beispiel die Transaktionsgebühr flexibel berechnen lassen oder die Bitcoin Blöcke rascher herunterladen.

Der Bitcoin Core ist ein volles Bitcoin-Client und baut das Fundament des Netzwerks aus. Es bietet ein hohes Maß an Sicherheit, Stabilität und Privatsphäre. Dieser Client kann auch als Wallet bezeichnet werden, also ein Online-Konto und ist voll mit Bitcoin-Nodes, der das Bitcoin Netzwerk auf die Transaktionen überträgt und dabei unterstützt, braucht aber mindestens 50 Gigabyte Festplattenspeicher und wird alles andere als für neue Benutzer von Bitcoin empfohlen. Wenn man neu bei der Kryptowährung Bitcoin ist, schaut man sich bitte auch die mobilen oder Desktop-Wallet an.

Die wichtigsten Bitcoin Core Änderungen

1. Der Download der Blockchain beschleunigt sich, da zuerst die Header der Blöcke heruntergeladen und validiert werden und erst dann die vollständigen Blöcke. Da diese so bereits bekannt sind, können sie parallel von allen Peers des Clienten heruntergeladen werden. Laut den Kernentwicklern kann so die komplette Blockchain schon in bloß drei Stunden heruntergeladen werden, was jedoch sicherlich vom System und dessen Internetverbindung abhängt.

2. Die Transaktionsgebühren können automatisch berechnet werden: Der Client kann jetzt die optimale Transaktionsgebühr berechnen, je nachdem, ob man eine Transaktion rasch und weniger rasch prozessiert sehen möchte. Es ist zudem möglich, den Clienten anzuweisen, immer die niedrigste Gebühr zu bezahlen.

Weitere Updates im Core

Neben diesen beiden Änderungen gibt es noch eine ganze Reihe von Updates, die allerdings eher „hinter den Kulissen“ ablaufen und von technischer Natur sind und teilweise die Sicherheit erhöhen. Genauere Einzelheiten findet man auf der Webseite bitcoin.org. Dabei ist speziell zu erwähnen das dort eine Watch-only Wallet Support und das neue Kommando bitcoin-tx, dass es erlaubt, mögliche Transaktionen zu manipulieren.

Dieses Update von Bitcoin Core kann auf der Webseite von bitcoin.org heruntergeladen werden. Um diese zu installieren, muss man bloß den Bitcoin Core schließen und die Installationsdatei ausführen. Zur Sicherheit sollte man allerdings die Wallet sichern, jedoch sollte man das ja sowieso von Zeit zu Zeit immer wieder machen.

Unser Tipp: Diese Wallets kontrollieren das komplette Geld der Bitcoins und unterstützt die dezentrale Verifizierung sowie ausreichend Transparenz bietet. Dazu zählt ausreichende Privatsphäre und ist weniger anfälliger gegenüber der Umwelt, wie dem Finanz- und Bankwesen.

Fazit: Der Bitcoin Core ist das Client, oder auch das Online-Konto für Bitcoin. Dieser wird benötigt, um Transaktionen und Bitcoins zu versenden oder auch zu empfangen. Dieser Client von Bitcoin zählt zu den sichersten CIients überhaupt für die Kryptowährungen. Es gibt verschiedene Versionen von dieser Wallet oder auch Client genannt, um die Transaktionen schneller und sicherer durchzuführen, aber auch um das Mining zu verbessern.

Was hältst Du von dieser Bitcoin Wallet? Welcher Client von Bitcoin ist für Dich am besten geeignet?

Lese Dir gerne auch den Artikel Bitcoins zu diesem Thema durch.