Big Five – Verträglichkeit

Big Five

Big Five

In diesen letzten Artikel geht es noch einmal um die Big Five. Im folgenden Text werden die letzten beiden Arten der Big Five (Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit) genau beschrieben und erklärt.

Die Verträglichkeit ist ein Verhalten, dass zu tendiert, anderen Personen entgegenzukommen und die Konfrontation zu vermeiden. Die Verträglichkeit passt sich an und ist um Konformität bemüht. Die Menschen, die nachgiebig und anpassend sind, tendieren dazu, ihre persönlichen Bedürfnisse unterzuordnen, gegenüber der Gruppe oder des Gegenübers.

Sie übernehmen andere Normen, anstelle auf ihren persönlichen Normen weiter zu bestehen oder überhaupt eigene Normen zu entwickeln. Die nachgiebigen Personen ist die Übereinstimmung mit dem Gegenüber wichtiger, als die Gruppe mit seiner eigenen Wahrheit und seiner persönlichen Sicht zu konfrontieren. Menschen sind oft in diesem Berufen zu finden: Dienstleistungspersonal, Kundendienst, Conceriege.

Der auf Gewinn fixierte (kompetitiv) Antagonist am anderen Ende der Skala ist verstärkt auf seine persönlichen Normen und Anliegen fixiert, anstatt auf die Gruppe. Die Menschen sind damit beschäftigt, ihre eigenen Anliegen bei anderen geltend zu machen. Sie konkurrieren gerne mit anderen und mögen den Wettbewerb und tendieren dazu, generell reaktiv zu sein.

Die kompetitiven Menschen sind hartnäckig und orientiert am Wettbewerb in der Verfolgung ihrer eigenen Ziele, sie lassen sich von diesen nur sehr schwer abbringen und um dann mit anderen Personen zu konkurrieren.

Verträglichkeit (Anpassung):

Verträglichkeit: kompetitiv, antagonistisch kooperativ, verträglich

Vertrauen: misstrauisch, vorsichtig gegen- vertrauensvoll über anderen gegenüber anderen

Moral: zeigt seine Karten nie offen,
hält sich bedeckt und ist vorsichtig ehrlich, gerade- heraus

Alturismus: auf die eigenen Ziele gerichtet um das Wohl des
egozentrisch Gegenübers
bemüht
alturistisch

Entgegenkommen: antagonistsich, kompetitiv, kooperativ, entgegen-aggressiv kommend, anpassend

Bescheidenheit: Anspruchshaltung, überlegen bescheiden

Mitgefühl: zurückhaltend, distanziert teilnehmend, mitfühlend

Gewissenhaftigkeit in der Big Five

Wie eng sich jemand seinen Ziele und Aufgaben verpflichtet fühlt, darauf bezieht sich die Gewissenhaftigkeit. Ein hoher Grad an Gewissenhaftigkeit macht den Menschen aus, der die Selbstdisziplin, die Fixierung auf die Aufgabe und das Ausblenden aufgaben-fremder Informationen zeigen. Die zur Zielerreichung notwendig ist und liegt eher bei Menschen vor, der Reizvielfalt in kleinerem Grad an Gewissenhaftigkeit liegt eher bei den Menschen vor, die Reizvielfalt in kleinerem Grad-Ausmaß kontrollieren, deren Konzentration eher reiz offen, ablenkbar und spontan als fixiert ist.

Die fixierende Art zeigt eine hohe Selbstkontrolle aus, mit dem Ergebnis einer Beschaffenheit auf persönliche und berufliche Ziele. In der Regel werden solche Menschen eine erfolgreiche Karriere aufweisen. Sollte die Aufmerksamkeit auf das Ziel zu extrem ausfallen, entwickeln sich die Betroffenen zum Workaholic.

Sie sind fokussiert bis zu einer Zwanghaftigkeit auf das Arbeiten zusätzlich mit den entsprechenden Konsequenzen. Ein aufmerksamer Mensch ist schwer abzulenken. Diese Art wird öfter bei führenden Positionen, wie zum Beispiel Geschäftsführer und naturwissenschaftlichen Forschern angetroffen.

Die flexiblere Person ist im Gegensatz dazu, leichter ablenkbar, hedonistischer und lockerer, weniger fixiert auf Ziele, was die Aufmerksamkeit auf die Ziele betrifft. Diese Menschen können weniger auf Impulse hören, und werden von Gedanken, Aktivitäten oder Personen, die gerade vorbeikommen, leichter abgelenkt und von ihren Aufgaben weg geleitet. Sie arbeiten zwar nicht weniger als die anderen, aber ihr Einsatz beim Arbeiten ist weniger Zielbestimmend.

Diese Haltung der Flexibilität unterstützt die Kreativität soweit, weil sie längere Zeit für äußere Reize offen bleiben, anstatt sie auf die Aufgaben zu fixieren und dadurch äußere Reize ausblenden. Viele solcher Menschen sind: Ausbilder, Diplomaten, Berater und Krisenmanager.

Gewissenhaftigkeit: locker, nachlässig, konzentriert, Aufmerksamkeit: ausblendend
offen für Reize bis fixiert

Kompetenz: verunsicherbar, irritierbar sicher, selbstschützend, fähig und effektiv

Ordnung: unmethodisch, unorganisiert, systematisch, gut organisiert
chaotisch ordentlich

Pflichtbewusstsein: unzuverlässig, flüchtig, locker zuverlässig, gewissenhaft

Leistungsstreben: gleichgültig, wenig Bedürfnis erfolgsorientiert, ehrgeizig
nach Erfolg

Selbstdisziplin: zerstreut, nachlässig, ablenkbar Fixierung auf Erledigung der
Aufgabe, konzentriert
Umsicht, Bedacht, planlos, hastig, spontan Unbeirrtheit, Sorgfalt,
Sorgfalt : Nachhaltigkeit

Unser Tipp: Die Big Five sind hilfreich um Menschen besser und genauer analysieren zu können. Deshalb ist es hilfreich sich genauer mit der Big Five auseinander zu setzen.

Fazit: Die Verträglichkeit ist ein weiterer Teil der Big Five. Menschen mit der Neigung zur Verträglichkeit sind in der Regel bemüht die Konfrontation zu vermeiden und sind anderen Personen gegenüber entgegenkommend. Gewissenhafte Menschen sind zielorientiert und sehen sich ihrer Aufgaben verpflichtet. Sie haben eine große Selbstkontrolle. Diese Personen neigen zu einer erfolgreichen beruflichen Karriere.

Was hältst Du von diesen letzten zwei Big Five Arten? Zu welcher Kategorie würdest Du Dich einordnen?

Lese Dir gerne auch den Artikel 5 Faktoren Modell zu diesem Thema hierzu durch.