Berufsausbildung – berufliche Bildung

Berufsausbildung

Berufsausbildung

Die Berufsausbildung wird auch berufliche Bildung genannt und mit diesem Begriff wird die Ausbildung bezeichnet, die den Berufstätigen in die Situation versetzt, seinen Beruf auszuführen.

Dafür muss die betriebliche Ausbildung, die schulische Ausbildung (z. B. Fachschulen, Berufsfachschulen  und Berufskollege), die Ausbildung im dualen Systemen  (Lehre in Verknüpfung mit der Berufsschule und überbetrieblichen Lehrgängen) und das Studium unterschieden werden.

Allerdings sollte nicht die Berufsausbildung mit der beruflichen Weiterbildung verwechselt werden. Die berufliche Weiterbildung, die berufsbegleitend an die Berufs-Akademien angeboten wird. Das Ziel ist es dabei die Anpassung des Wissens und der Fertigkeiten an geänderte Anforderungen. Die Abgrenzung zum (oft im allgemeinbildenden Bereich verwendeten) Bezeichnung der Fortbildung ist ungenau.

Ziele der Ausbildung

Die Berufsausbildung ist die Vermittlung von theoretischen und praktischen Fertigkeiten, die zur beruflichen Handlungsfähigkeit führen sollen. Die praktische Ausbildung wird vor allem durch eine theoretische Wissensvermittlung in einer Berufsschule und oder auch außerbetriebliche Bildungseinrichtungen erweitert.

Die Ausbildung als Berufsbildung ist durch nachfolgend Merkmale gekennzeichnet:

  • Vermittlung einer breit angelegten beruflichen Grundbildung
  • Durchführung in einem geordneten Ausbildungsgang
  • Vermittlung der für die Ausübung fachlichen Fertigkeiten und Kenntnisse
  • Erwerb der notwendigen Berufserfahrung

Anerkennung der Berufsausbildung in den unterschiedlichen Ländern auf der Welt. In der EU und des Europäischen Wirtschaftraums (auch EWR genannt) wird in einem anderen Land der EU oder auch des Europäischen Wirtschaftsraums erzielter Berufabschluss anerkannt, soweit dieser dort zur Ausübung eines spezifischen  Berufs berechtigt oder die dort absolvierte Ausbildung alles andere als wesentlich anders verläuft als in dem Land, in dem die Berufstätigkeit, als Arbeitnehmer oder auch als Selbstständiger, durchgeführt werden soll. Die Rechtsgrundlage ist die Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen, die von den Mitgliederstaaten bis Oktober 2007 in nationales Recht umzusetzen gewesen ist.

Regelungen in Deutschland

Das sogenannte Berufsausbildungsgesetz bildet die grundlegende Regelung der Berufsausbildung. Manche Berufe, ganz besonders im medizinischen Bereich, sind in bestimmte Gesetzen geregelt (beispielsweise Altenpflegegesetz, Krankenpflegegesetz).

Gestaltung der Berufsausbildung:

Die Ausbildung zum Beruf wird zum großen Teil in dualen Berufsbildungssystemen ausgeführt, wobei die rechtlich jeweils voneinander unabhängigen Ausbildungsbetriebe und Berufsschulen zusammenarbeiten müssen. Damit die bestmögliche berufliche Qualifizierung der Ausbildenden gewährleistet ist. Im Jahr 2011 sind etwa 70 % der Berufsausbildungen duale Berufsausbildungen gewesen. Eine überbetriebliche Ausbildung als Tel des betrieblichen Ausbildungsabschnittes erweitert sehr oft die jeweilige Ausbildung zum Beruf.

Unsere Tipps

  1. Gerade bei der Berufswahl ist es schwierig den richtigen Beruf sofort zu finden. Deshalb ist es sinnvoll sich mit seinen Stärken und Fähigkeiten zu befassen um die Berufsauswahl eingrenzen zu können. Dann kann es weiterhin hilfreich sein mehrere Praktika zu machen, bei unterschiedlichen Betrieben, um herauszufinden, ob die Tätigkeiten und Aufgaben zu einem passen und ob dort die Arbeit einem Spaß macht.
  2. Wichtig ist auch die Pünktlichkeit in der Ausbildung zum Beruf. Das ist wichtig für den Eindruck von neuem Azubi, aber auch immer mehr Unternehmen und Firmen erwarten dies von ihren Auszubildenden.

Fazit: Die Berufsausbildung ist ein wichtiger Faktor nach der Schulausbildung und man erlernt dort seinen Beruf im Unternehmen. Auch die Berufsschule, also das theoretische Wissen ist wichtig, um sich fachspezifisches Wissen aneignen zu können. In Deutschland wird die Ausbildung zum Beruf im sogenannten Berufsausbildungsgesetz geregelt. Dort sind alle wichtigen Rechte und Pflichten für einen Auszubildenden und für die Ausbildungsstätte geregelt worden.

Wie wichtig war Dir eine Berufsausbildung? Welche Vorteile siehst Du in einer Ausbildung zu einem bestimmten Beruf?

Lese Dir gerne auch den Artikel Bewerbungen zu diesem wichtigen Thema durch.