Beauty wichtig für die Wertvorstellungen

Beauty

Beauty

Beauty ist die englische Bezeichnung für Schönheit. Der Begriff wird in der heutigen Zeit besonders für die Schönheits- und Beautyprodukte angewandt. Es ist ein abstrakter Begriff, der stark mit allen Aspekten des menschlichen Daseins verknüpft ist.

Mit der Definition des Wortes Beauty beschäftigt sich vor allem die philosophische Disziplin der Ästhetik. Wie jede Wertung, ist dieser positiv besetzte Begriff von den Wertvorstellungen (Bewertungsmaßstäben) und den Bewertungszielen abhängig. Die zudem durch gesellschaftliche Konventionen geprägt werden.

Welche Wertmaßstäbe dem Ausdruck der Schönheit zu Grunde liegen und wie diese zustande gekommen sind und auch der Untersuchungsgegenstand von Natur- und Geisterwissenschaften. Im Alltag wird als schön meistens etwas bezeichnet, was einen bestimmten angenehmen Eindruck hinterlässt.

Ein schöner Körper, ein schönes Musikkonzert, eine schöne Bewegungsabfolge im Tanz oder auch die Erlebnisse wie beispielsweise gestreichelt werden. Eine Nähe zu den Begriffen wie zum Beispiel Symmetrie und Harmonie fällt auf, eine Trennung gegenüber sinnlicher Überwältigung oder dem „nur“ Hübschen, dem das Besondere fehlt, ist alles andere als immer leicht.

Psychologie & Soziologie bei Beauty

Die Psychologie und die Soziologie sehen die Bewertung als schön oder Beauty in Abhängigkeit von psychogenetisch oder auch gesellschaftlich geprägten Wertvorstellungen. Diese fundamentale Bewertung wird auch auf Empfindungen des Einzelnen angewendet wie zudem auf die ganze menschliche und nicht-menschliche Umwelt eines Menschen.

Die Bewertung hat von daher Rückkopplungen auf die Seele (Psyche), auf alle Bereiche der menschlichen Gesellschaft und auf die außermenschlichen Umwelt. Mithin auf die Bildung und die Veränderung von Konventionen. Im Zusammenhang der Emotionspsychologie wird die Schönheit auch als eine kennzeichnende ästhetische Empfindung gedeutet, die auftritt, wenn eine Person sich einem neuartigen Objekt an nähert und dabei dem Ziel, das Wissen zu erweitern oder auch Lernziel näher kommt.

Zur Soziologie von Beauty und Schönheit haben die Kunst- und Literatursoziologie sehr viel beigetragen, währenddessen beispielsweise die Schönheit einer Frau in den Gender Studies eher unter dem Ideologie-Verdacht gestellt wird und die Biosoziologie dazu häufig schweigt.

Unser Tipp:

  1. Bei glänzender Haut kann es helfen das Gesicht mit kaltem, schwarzem Tee abzuspülen, dann einziehen lassen und alles andere als abwaschen. Der schwarze Tee zieht die Poren im Gesicht zusammen und mindert so den Glanz der Haut. Bei teilweiser glänzender Haut empfiehlt es die Stellen mit einem Tee-getränkten Wattebausch zu betupfen.
  2. Buttermilch enthält viel Eiweiß, Mineralstoffe und B-Vitamine, aber wenig Fett und strafft die Haut, genauso wie die 90 % Wasser, die enthalten sind. Zudem fördert der Milchzucker die Verdauung und damit den Abtransport von Schadstoffen, die die Haut fahl aussehen lassen.

Fazit: Das Wort Beauty ist die englische Bezeichnung für das deutsche Wort Schönheit. Es wird besonders in Verwendung mit Kosmetik und Schönheitsprodukten angewandt. Der Begriff Beauty beschäftigt sich stark mit der philosophischen Disziplin der Ästhetik. Was wir Menschen als schön empfinden, hängt vor allem mit unseren Wertvorstellungen und unseren Wertmaßstäben ab. Deshalb empfinden wir Schönheit immer anders als andere Menschen.

Wen findest Du schön? Was ist Dir wichtig bei der Schönheit von Menschen, Tieren und Dingen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Werte und Normen zu diesem Thema durch.