Bargeldverbot – Mehr Kontrolle

Bargeldverbot

Bargeldverbot

Das Bargeldverbot ist ein momentanes und wichtiges Thema in Deutschland und in der EU.

Durch die schrittweise Abschaffung des Bargeldes wird dies passieren. Aktuell überlegt man in der Politik den 500 Euro Schein abzuschaffen und die Transaktionen mit Bargeld auf 5.000 Euro zu beschränken, um so mehr Kontrolle über die Bürger zu bekommen. Andere Länder haben bereits eine Beschränkung vom alltäglichen Zahlungsverkehr mit Bargeld.

Ein besonderer Vorreiter ist das Land Schweden, wo fast kaum noch mit Bargeld bezahlt wird. Eine komplette Bargeldabschaffung soll bis 2030 vollzogen worden sein. Experten gehen aber davon, das ist schon in den nächsten Jahren passieren wird in Schweden.

Dadurch wird auch verstärkt über ein Bargeldverbot in Deutschland diskutiert. Gerade jetzt durch die jüngsten Terroranschläge in Brüssel werden die Rufe nach einem bundesweiten Bargeldverbot und in Europa diskutiert. Damit die Terroristen sich alles andere als mehr mit Bargeld finanzieren können.

Aber auch um Steuerhinterziehungen und Schwarzarbeit aufhalten zu können. Aber auch damit auch die Kriminalität von Drogen und Prostitution eingeschränkt werden. Aber die wahren Gründe sollen viel tiefer liegen, als die Medien sagen. Besonders die Banken, wie die Deutsche Bank profitiert von einem Bargeldverbot, weil dann jeder Bürger ein Bankkonto benötigt und selbst Kinder müssten ein Bankkonto haben, um noch Taschengeld bekommen zu können. Das ist zwar ineffizient und wird wahrscheinlich, auch teuer, aber die Banken profitieren davon. Weil die Banken für jetzt unausweisliche Dienstleistung eine kleine Gebühr erheben können.

Unternehmen profitieren vom Bargeldverbot

Denn die Unternehmen können sich dann schneller und noch einfacher Kredite und anderes Fremdkapital von den Banken und anderen Investoren besorgen. Auch haben die Unternehmen selber mehr Kontrolle über ihre internen Zahlungsvorgänge in der Firma.

Die meisten Nachteile werden die Staatsbürger in Deutschland und in der EU haben. Die Bürger haben viel weniger Spielräume, um Zahlungsvorgängen nach ihrem Ermessen erledigen zu können. Die Transaktionen und Zahlungen werden alle gespeichert werden und können wahrscheinlich auch noch jahrelang von den Staaten und Geheimdiensten in der EU kontrolliert und nach verfolgt werden. Deshalb ist es vermutlich gar nicht so gut für die Bürger, wenn man ihnen ihr Bargeld wegnimmt. Aber die Banken haben dann noch viel mehr Macht, als bisher schon.

Unser Tipp: Um sich selber schon etwas schützen zu können und auch gegen die Politik zu trotzen, sollte man nur sehr wenig Geld auf seinem Bankkonto lassen. Und dieses lieber zu Hause in der Matratze aufzubewahren.

Fazit: Das Bargeldverbot ist für Deutschland und der EU ein wichtiges und unabdingbares Thema. Die meisten Deutschen sind gegen die Abschaffung des Bargeldes. Die Gewinner sind sowieso die Banken und Sparkassen und die Verlierer sind die Bürger, die noch mehr Freiheit verlieren. Die Banken und Staaten haben viel Kontrolle über die Geldvorgänge in der EU und auch über die Bürger, weil jede Zahlung nach verfolgt werden kann.

Was hältst Du selber vom Bargeldverbot in Deutschland und der EU? Wärst Du bereit komplett auf Bargeld zu verzichten?

Lese Dir gerne auch den Artikel Bargeldverbot Deutschland zu diesem Thema durch.