Bargeld Verbot – Mehr Steuern

Bargeld Verbot

Bargeld Verbot

Ein Bargeld Verbot ist momentan in aller Munde. Die deutschen Politiker und auch die Politiker aus der EU überlegen schon seit längeren über ein Bargeldverbot nach.

Das würde bedeuten, dass wir alle zukünftig nur noch mit Buchgeld bezahlen, also mit Kreditkarten und EC-Karten oder anderen Zahlungsmitteln, die nicht dem Bargeld entsprechen.

Gründe für Bargeld Verbot

Die Politiker wollen mit dem Bargeld Verbot erreichen, dass sich der Terror nicht mehr finanzieren kann. Aber auch um die Schwarzarbeit, Steuerhinterziehungen und Geldwäsche sowie Drogenverkäufe zu verhindern in Deutschland. Auch soll durch die Abschaffung des Bargelds dem Staat mehr Kontrolle geben zur gleichen Zeit auch zu mehr Steuereinnahmen verhelfen.

Allerdings ist diese Annahme zu simpel gedacht: Zum einen zeigt das virtuelle Währungssystem von Bitcoin, dass auch solche Währungssystem für illegale Machenschaften genutzt werden können. Zum anderen würde es bei Drogenkäufen und Schwarzarbeit zu Ausweichreaktionen kommen. Das würde zu einem Chaos von Ausland- und Naturalwährungen Gutschein-Systemen und Edelmetallen enden.

Finanzdiktatur durch Bargeld Verbot?

Das bargeldlose Finanzsystem heißt auch, dass sich das sichere Bargeld der Zentralbanken wegfallen würde, die Guthaben und Ersparnisse der Bürger würden ohne Ausnahme in Art von elektronischem Buchgeld auf den Banken und Sparkassen liegen.

Im Vergleich zum jetzigen Finanzsystem mit Bargeld könnten die Konsumenten in einem bargeldlosen System ihre Sparerträge also alles andere als mehr simpel in sicheres Bargeld umtauschen, um den drohenden Wertverfall durch die momentanen niedrigen Zinsen auszuweichen. Die Zentralbanken und Notenbanken können sehr viel mehr mit extrem niedrigen und auch Leitzinsen die Anleger dazu zwingen, ihr angelegtes Geld auszugeben. Diese Möglichkeit der sicheren Bargeldaufbewahrung gibt es dann alles andere als mehr.

Dies würde dann zwar einem indirekten Konjunkturprogramm gleichkommen, jedoch zu Lasten der fleißigen und ehrlichen Sparer, die wohl kaum für die momentane Wirtschaftskrise bezahlen sollten. Das ist keine übertriebene Panikmache, sondern die Realität, wenn man sich die Niedrigzinspolitik der EZB anguckt, wo der Leitzins auf 0,00 % gesenkt wurde. Das Wertguthaben der Anleger droht jetzt so eine Entwertung.

Das Bargeld abzuschaffen würde auch bedeuten, dass man den mündigen Bürgern auch deren finanzielle Autonomie entziehen wird und macht damit den Weg zu einem ständigen befürchteten Überwachungsgebrauch frei. Zukünftig würde man bei sämtlichen finanziellen Transaktionen virtuelle Spuren hinterlassen, egal, ob beim Brötchenkauf am Morgen oder beim Bier im Stammlokal.

Die Anonymität und die Freiheit durch das Bargeld wären dann vorbei, und würden einem total durchleuchtenden und zu jederzeit überwachten Geldverkehr ähneln. Das Bild von einem gläsernen Menschen rückt deshalb in unmittelbare Nähe: Aus dem mündigen Verbraucher wird dann eine gläserne Marionette eines übermächtigen Überwachungsstaates in Deutschland.

Unser Tipp: Es gibt im Internet mehrere Webseiten, die sich entschlossen haben gemeinsam eine Petition für den Erhalt des Bargeldes einzureichen. Jeder Bürger kann sich dieser Petition anschließen.

Fazit: Das Bargeld Verbot ist für alle Bürger in Deutschland kaum vorstellbar. Die Deutschen lieben ihr Bargeld und sparen es gerne zu Hause. Das Bargeld soll für die Politiker zu mehr Steuereinnahmen führen und die Finanzierung des Terrors, die Geldwäsche, die Drogenkäufe und Steuerhinterziehungen verhindern. Das ist aber auch ohne Bargeld kaum möglich, weil sich die Leute dann andere Möglichkeiten suchen, für ihre illegalen Geschäfte.

Was hältst Du generell von einer Abschaffung des Bargeldes? Welche Vorteile und Nachteile siehst Du im Bargeld für Dich selber?

Lese Dir gerne auch den Artikel Kein Bargeld mehr zu diesem Thema durch.