B2B – Business to Business

B2B

B2B

B2B ist eine Abkürzung aus dem englischen Business to Business und heißt ins Deutsche übersetzt Geschäfte von Unternehmen zu Unternehmen.

Unter dem Begriff B2B sollen alle Bereich des Marketings verstanden werden, die nicht zum Kosumgütermarketing gehören bzw. sich alles andere als direkt an private Endverbraucher wenden.

Eine sehr leichte Abgrenzung besteht darin, dass sich auf beiden Seiten von Marktgeschäften lediglich Organisationen befinden, jedoch aber auf keinen Fall private Konsumenten.

Zugegebenermaßen ärgerlich an dieser Interpretation ist die Abgrenzung über das Konsumgütermarketing. Historisch ist das verständlich: Dem Ursprung nach kümmerte sich das Marketing nur um Verbraucher. Das hat sich jedoch erst in den 1980er Jahren, stärker in den 1990er Jahren verändert.

Beziehungen zwischen den Unternehmen

Es geht also im großen und ganzen um die Beziehungen zwischen zwei oder auch mehreren Parteien. Bei B2B sind es die Firmen und Unternehmen. Beim B2C sind es jedoch die Verbraucher (Privatpersonen) auf der einen Seite und die Unternehmen auf der anderen Seite. Eine Firma ist niemals der Endkunde und damit auch niemals das „C“ in einer B2C Beziehung.

Auch wenn es beim B2B natürlich um die Menschen geht, die miteinander kommunizieren, tun sie das nun einmal nicht in ihrer Funktion als Privatperson, sondern als Funktionsträger in einem Unternehmen. Sie repräsentieren dann die Einkaufs-Sicht, die Controlling-Sicht oder auch die Produktionsleiter-Sicht.

Ein verwandter Begriff im englischen ist der des Industrial Marketings, der jedoch genauso wie Industriegütermarketing zu kurz kommt. Das Spektrum von der B2B Kommunikation reicht allerdings über Investitionsgüter hinaus. Auch die Leistungen von Versicherungen und Banken für Unternehmen oder aber die vielfältigen Services von Firmen sind Angebote, die die geschäftliche Kommunikation nötig haben.

Unsere Tipps:

  1. Wichtig für ein erfolgreiches B2B ist die Strategie, die Unternehmen nehmen wollen, um Umsatz gewinnen, also die Zielsetzung der Unternehmen ist bei der richtigen Strategie entscheidend.
  2. Auch der Traffic ist wichtig, also die Besucher oder Interessenten für die Produkte und Dienstleistungen. Wichtig ist dem Kunden alle Informationen zu geben, damit dieser sich schnell für das Produkt entscheiden kann.

Fazit: Das B2B bezeichnet im engeren Sinne alle Beziehungen zwischen Unternehmen und Firmen. Dabei werden die Privatpersonen und Endverbraucher außen vor gelassen. Es geht ausschließlich um die Geschäfte zwischen den Unternehmen und der Firma. Dabei können auch mehrere Firmen geschäftliche Beziehungen untereinander haben. Wichtig ist die richtige Kommunikation und das mein klares Ziel für die geschäftlichen Beziehungen hat, um den gewünschten Erfolg auch erreichen zu können.

Was hältst Du selber vom B2B? Was können Unternehmen noch verbessern, um mehr Beziehungen untereinander aufzubauen?

Lese Dir bitte dazu auch den Artikel SEO Online Marketing zu diesem Thema durch.