B2B – Online Marketing

B2B Online Marketing

B2B Online Marketing

In diesem ersten Text geht es um die Unterschiede zwischen B2B Online Marketing und B2C Marketing. Das B2B Online Marketing ist ein wichtiges Marketing Instrument um neue Kontakte mit anderen Unternehmen zu knüpfen und unterscheidet sich deutlich vom B2C Marketing.

Die geänderte Zielgruppe – Firmen und Unternehmen einerseits und die Privatpersonen auf der anderen Seite, bewirkt alles andere als lediglich völlig andere Schwerpunktsetzungen, sondern zudem dass B2B Online Marketing Betreiber ihre Strategie an die wirtschaftliche und moderne Situation ihrer fixierten Branche anpassen müssen.

Trotzdem ist auch das B2B Online Marketing basierend auf der Konversion, was zum Schluss zählt, ist also dennoch die Konversionrate.

Im ersten Moment scheint der Unterschied zwischen B2B Marketing und B2C Marketing alles andere als sonderlich groß zu sein, denn beide Ausrichtungen nutzen besonders die Möglichkeiten des Internets, um ihre Zielgruppen anzusprechen und Kunden zu gewinnen. Jedoch gehen B2B und B2B Marketing Betreiber auf unterschiedliche Arten mit diesen Kanälen um.

B2B – Newsletter & Homepage

Die Homepage einer Firma ist häufig der Dreh- und Angelpunkt seiner Strategie. Besonders die B2B Online Marketing Betreiber setzen auf einen professionellen Internetauftritt, der alle Kanäle bindet und die User zu Aktionen anreizt. Jedoch besteht diese Aktion meist nicht im sofortigen Kauf eines Produktes oder einer Dienstleistung. Entscheider in Firmen haben meistens längere Dienstwege zu bezwingen, ehe eine Entscheidung mit finanziellen Folgen getroffen werden kann.

Des Weiteren sind sie im Vergleich zu den Privatkunden weniger spontan in ihrer Entscheidung zum Kauf, sondern überprüfen und recherchieren längere Zeit und holen die Angeboten von Konkurrenten ein. Dies ist also die Schwierigkeit des B2B Online Marketings. Desto wichtiger ist es, dass Du auf Deiner Website schon möglichst viele Informationen anbietest, inklusive der Möglichkeit, sich ohne großen Aufwand bei Dir zu melden, um mit Dir ins Gespräch zu kommen. Dazu zählen auch die simpel ausfüllbaren Formulare, die Du im besten Fall mit HTML5 gestaltet hast, da so auch die User mobiler Endgeräte die Dateneingabe bequem vornehmen können, Call-to-Action-Instrumente und Deine Kontaktdaten.

Unsere Tipps:

  1. Um neue Geschäftsbeziehungen zu genieren, ist es wichtig Akquise zu betreiben und die Firmen am besten telefonisch zu melden. Dabei ist es wichtig sich über das Unternehmen zu informieren und genau zu wissen, was man von einer neuen Geschäftsbeziehung erwartet.
  2. Eine starke Kundenorientierung schaffen. Dafür ist es wichtig Wettbewerbsvorteile zu schaffen, zum Beispiel durch moderne Cross-Channel-Commerce-Lösungen aus dem Umfeld vom B2C.

Fazit: Das B2B Online Marketing unterscheidet sich bereits bei der Zielgruppe sehr stark vom B2C Marketing. Auch die Ziele der Marketing-Arten unterscheiden sich bei beiden Marketing Modulen. Am wichtigsten für das B2B Marketing sind die Homepage der Firmen und die Newsletter. Wichtig ist für neue Geschäftspartner möglichst viele Informationen anzubieten, um es dem Entscheider die Entscheidung zu erleichtern, für eine mögliche Zusammenarbeit.

Was hältst Du vom B2B Online Marketing? Welche Veränderungen würdest Du gutheißen für mehr Erfolg in dieser Marketing-Branche?

In dem nächsten Artikel geht es um die Wichtigkeit des Content Marketing für das B2B Marketing und wird exakt erklärt. B2B Online Marketing Teil 2