Ayurveda – indische Heilkunst

Ayurveda

Ayurveda

Das Ayurveda ist eine traditionelle indische Heilkunst, die auch noch bis heute Anwender in Indien, Sri Lanka und Nepal hat. Ayurveda heißt wörtlich übersetzt Lebensweisheit oder Lebenswissenschaft. Das Wort kommt aus Indien Ayus (= Leben) und Veda (= Wissen).

Es ist eine Zusammenfügung aus Philosophie und Erfahrungswerten, die sich auf die menschliche Gesundheit und Krankheit wichtigen psychischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Aspekten bezieht.

Zentrale Punkte des Ayurveda

  • Ayurveda-Massage und Reinigungstechniken
  • Ernährungslehre
  • Spirituelle Yogapraxis
  • und die Pflanzenheilkunde

Die Lehre von Ayurveda ist, dass jeder Mensch Fehler im Körper hat, ein sogenanntes Ungleichgewicht besteht, besonders die Ernährung ist dort wichtig. Denn das Leben stellt eine Einheit des Körpers dar. Das sind die Sinne, die Seele und der Verstand. Laut der Ayurveda soll sich der Körper in einem harmonischen Gleichgewicht befinden, weil sonst Fehler im Körper hervorgerufen werden können.

Das Ziel von der ayurvedischen Heilkunst ist die Vermeidung von ernsthaften Erkrankungen. Dabei wird versucht, den Auslöser der Erkrankung zu verstehen und erste, ungenaue Anzeichen zu erkennen und den Ausbruch der Erkrankung zu verhindern. Das geschieht vor allem durch die richtige Ernährung und die Lebensweise des Patienten. Wichtig ist dabei auch ungesunde Gewohnheiten abzustellen, wie zum Beispiel das Rauchen aufzugeben oder weniger Alkohol zu trinken und der Verzicht von Drogen und Kaffee und anderen koffeinhaltigen Getränken. Es gibt eine Menge von Behandlungen, die dem Körper dabei helfen sollen, das richtige Verhältnis zu den unterschiedlichen Lebensenergien zu bekommen oder wieder zu erlangen. Es gibt unterschiedliche Öl- und Pulvermassagen und unterschiedliche Reinigungsprogramme des Körpers, wie zum Beispiel Erbrechen und Einläufe. Also eine Reinigung des Körpers.

Allgemeinen Empfehlungen von Ayurveda

– nur bei Hunger essen
– erst wieder essen, wenn die letzte Mahlzeit verdaut wurde
– die Hauptmahlzeit immer am Mittag zu sich nehmen, wenn die Verdauung am stärksten ist
– niemals in unruhiger Gemütsverfassung essen, also nicht im Stehen oder in Eile essen
– niemals richtig satt essen
– Wasser trinken, aber nur abgekochtes Wasser und Kräutertees trinken, aber nur wenn man Durst hat
– alle sechs Geschmacksrichtungen (lt. Ayurveda) zu sich nehmen: sauer, süß, scharf, salzig, bitter und herb
– allen natürlichen Bedürfnisse nachgehen, wie zum Beispiel der Stuhlgang, das Urinieren, das Aufstoßen, das Gähnen und Weinen

Unser Tipp: Gesunde Ernährung ist nicht nur bei Ayurveda wichtig, sondern auch für die Gesundheit. Versuche auf fetthaltige und zuckerhaltige im Allgemeinen zu verzichten. Fange mit Yoga an, dass hilft auch bei Verspannungen und Schmerzen und hält Dich gleichzeitig auch noch fit.

Fazit: Die ayurvedische Heilkunst will ein Gleichgewicht wieder mit dem Körper und dem Geist herstellen. Dabei liegt das Augenmerk besonders auf die richtige Ernährung. Es sollte immer nur gegessen werden, wenn man hungrig ist und sich nie satt essen. Wasser sollte nur abgekocht getrunken werden und ansonsten nur Kräutertees getrunken werden. Aber eine Entspannung des Körpers ist wichtig, dabei werden Massagen und Gesichtsmasken eingesetzt, aber auch spezielle Yoag-Übungen sollen, dass Gleichgewicht zwischen Körper und Geist wiederherstellen.

Was denkst Du: Ist Ayurveda etwas für Dein Leben und Deine Lebensweise? Könntest Du dir diese Vorgaben bei der Ernährung vorstellen?

Lese Dir gerne hierzu auch den Artikel Joga zu diesem interessanten Thema durch.