Asanas

Asanas

Übersetzt heißt Asanas „der Sitz“. Das Asanas wird in Yoga-Übungen angewandt.  Dabei geht vor allem um ruhende Körperübungen. Es ist die dritte Stufe des Raja Yoga. Bei den Übungen geht es um die richtige Atmung, dem bewussten Halten, das bewusste Hineingehen und das bewusste löse der Asana.

Ausführende sollten bei ihrer Ausübungen auf die Stabilität und dem Wohlbefinden des Körpers und des Geistes achten. Hilfreich ist es bestimmte Asanas, die zur Kräftigung der Muskulatur führen soll (zum Beispiel den Rücken stärken) im bestimmten Atemrhythmus durchzuführen.

Bei der Asana geht es vor allem um die gute Körperbeherrschung. Aber auch um die körperliche Biegsamkeit und der vitalen Energie. Das Ziel von Asana ist es den Gedankengang zur Ruhe zu kommen lassen. Und nicht der körperliche Aspekt, wie zum Beispiel bei Gymnastik.

Verschiedene Übungen zu Asanas

  • Trikonasana (Dreieck)
  • Shirshasana (Kopfstand)
  • Bhujangasana (Kobra)
  • Halasana (Pflug)
  • Vrikshasana (Baumhaltung)
  • Sarvangasana (Kerze oder Schulterstand)

Bei vielen Übungen muss man sich gut bewegen können und benötigt eine gute Körperbeherrschung. Grundsätzlich sollten Asana Übungen nur unter Aufsicht eines Yoga-Lehrers oder eines Meisters durchgeführt werden.

Eine besondere Gattung der Asana bilden die sogenannten Karanas oder Vinyasas. Dabei geht um Atem-geführte Bewegungsfolgen aus den einzelnen Asanas, die dynamisch durchgeführt werden. Das bekannteste Beispiel ist der Sonnengruß.

Asanas gegen Rückenprobleme

Wenn Du an Rückenproblemen leidest, dann solltest Du unbedingt hierzu diese Übungen einmal ausprobieren, um deine Muskulatur zu stärken. Wende Dich ggf. an Deine Krankenkasse und frage nach Kursen, in diesem Bereich nach, oft werden solche Kurse auch von den Kosten von Krankenkassen getragen.

Fazit: Beim Asanas geht es vor allem darum, die innere Ruhe zu finden. Und ferner den Geist in Einklang mit dem Körper zu bekommen. Auf die richtigen Ausführungen der verschiedenen Übungen kommt es nur unwesentlich an. Es geht um die gute Beherrschung des eigenen Körpers und auch um die vitale Kraft und die Biegsamkeit des Körpers. Auch die Atmung ist bei Ansanas sehr wichtig. Fast wichtiger als die körperlichen Übungen. Ziel bei der Asanas ist es mit die Muskulatur des Körpers zu stärken. Es sehr hilfreich bei Rückenproblemen und Verspannungen. Hast Du Asana schon einmal angewandt? Wenn ja, wie ging es Dir nach?

Lese Dir auch gerne den Artikel Kundalini zu diesem Thema durch.