Arbeiten im Internet

arbeiten im Internet

arbeiten im Internet

Dieser Artikel beschäftigt sich mit drei weiteren Möglichkeiten um Arbeiten im Internet zu können und so auch noch mehr Geld zu verdienen.

Arbeiten mit Affiliate-Programmen

Bei Partnerprogrammen (engl. affiliate) verdient man durch Links auf Online-Shops Geld. Und so funktioniert das Ganz: Man verlinkt auf seine Homepage auf ein Produkt oder eine Dienstleistung, dass man zum Beispiel bei amazon.de bestellen kann. Dieser Link beinhaltet einen Code, durch den der Online-Shop (z. B. Amazon) genau weiß, dass der Besucher über seine Webseite gekommen ist. Wenn dieser Besucher ein Produkt bestellt, bekommt man bis zu 10 % des Preises (https://partnernet.amazon.de). Zudem haben viele andere Anbieter so ein Partnerprogramm, so zum Beispiel auch Apple mit seinem I-Tunes Store.

Internet Auktionen

Eine weitere Möglichkeit um Geld mit Arbeiten im Internet zu verdienen, bieten Aktionsportale, wie zum Beispiel ebay.de oder auch ricardo.de. Auf diesen Webseiten kann man fast jeden Gegenstand anbieten. Dort stellt man den Gegenstand herein und beschreibt diesen genau, bei Ebay ist dass bereist alles vorgegeben, dann schreibt man doch einen Verkaufstext zum Produkt und lädt seine Fotos über diesen Gegenstand hoch und dann stellt man die Auktion, wann diese beginnen und enden soll. Auch kann man gerade bei Ebay, einen Mindestpreis vorgeben, dafür muss dann aber mehr Geld an Ebay zahlen, auch wenn die Auktionen ohne Verkauf enden. Für jedes Produkt, dass man verkauft, muss eine bestimmte Höhe an Provision an das Auktionsportal zahlen.

Mit dem Internet Geld sparen

Hierbei handelt es zwar nicht um weitere Verdienstmöglichkeiten, dafür gibt es aber ein paar guten Spartipp dank der Preisvergleichsdienste im Internet, wie zum Beispiel www.pcwelt.de/preisvergleich oder auch www.preissuchmaschine.de. Auf diesen Webseiten findet man elektronische Waren sehr häufig günstiger als in üblichen Shops in der Stadt. Bei Produkten, wie beispielsweise Beamern sind z. B. Einsparungen von mehreren hundert Euro möglich beim Arbeiten im Internet.

Vorsicht: Nicht alles ist gut: Wie überall im Internet, gibt es auch unter den Anbietern von Internetverdienstmöglichkeiten oft schwarze Schafe. Deshalb sollte man unbedingt Angebote meiden, die man per E-Mail erhält. Häufig stecken dahinter Spam-Mails. Auch der sogenannte Nigeria-Spam sollte man ignorieren. Dabei ersucht beispielsweise ein angeblicher Verwandter eines verstorbenen afrikanischen Politikers per E-Mail um Hilfe, um viel Geld außer Landes zu schaffen.

Dieser verspricht einem eine hohe Belohnung. Der Haken: Zuerst muss man mehrere hundert bis 1.000 Euro zahlen. Danach aber hört man dann auch nichts mehr von diesem angeblichen spendablen Menschen.

Unser Tipp: Spam-Mails, die bereits im Spam-Ordner gelandet sind, sollte am besten sofort gelöscht werden, mitunter befindet sich in der E-Mail eine Datei, die man herunterladen soll, um weitere wichtige Informationen zu bekommen, dahinter versteckt sich oft ein Trojaner oder Virus, der die Daten vom Computer herunterlädt und so Informationen an den Absender der E-Mail übermittelt. So können wichtige Daten, wie Bank Informationen verloren gehen.

Fazit: Arbeiten im Internet und so Geld zu verdienen kann man, zum Beispiel durch den Online Verkauf von Gegenständen, wie Kleidung oder Unterhaltungselektronik. Empfohlene Anbieter sind zum Beispiel ebay.de oder auch ricardo.de. Auch besteht die Möglichkeit durch Partnerprogramme Geld zu verdienen, in dem man einen Link auf seiner eigenen Webseite erstellt und dann über die Besucher der Webseite Verkäufe von Affiliate Produkten zu generieren und dafür erhält man dann eine entsprechende Provision, für jeden getätigten Verkauf.

Wie findest Du selber Partnerprogramme oder Affiliate Links? Welche Vorteile siehst Du beim Verkauf von Gegenständen bei Auktionsportalen, wie etwa Ebay?

Lese Dir gerne auch den Artikel Online Nebenverdienst zu diesem Thema durch.