Altcoins – Kryptowährung für mehr Innovation

Altcoins

Altcoins

Altcoins sind die alternativen Kryptowährungen, wie zum Beispiel Litecoin, Peercoin oder Ethereum, Namecoin und viele andere interessante Neuentwicklungen.

Viele dieser Coins haben im Vergleich zu Bitcoin Vorteile, wie beispielsweise schnellere Blockgernerierungs-Intervalle oder schnellere Bestätigung von Transaktionen oder auch weniger Energieverbrauch beim Mining.

Dazu zählt auch der Zusatznutzen wie wissenschaftliche Berechnungen, aber auch größere Sicherheit. Viele Altcoins werden sich daher besser als der bekannte Bitcoin entwickeln, manche werden aber wohl auch wieder vom Markt verschwinden. Was sind jetzt die Kriterien, die diesen Erfolg oder auch Misserfolg bestimmen werden?

Dabei soll bewusst kein sogenannter Monsterhype zelebriert werden, sondern eine kritische Beobachtung der Chancen und Risiken, dieser Kryptowährung erfolgen. Deswegen  eine Warnung notwendig ist: Die Möglichkeit eines Totalverlustes ist alles andere als auszuschließen. Der Goldkurs soll dabei auch eine Mahnung sein, die Diversifikation nicht zu vernachlässigen. Und die Frage: Welche Grundfunktionen können die Kryptowährungen in Zukunft erfüllen?

Ein Altcoin unterscheidet sich meistens im Funktionsumfang, der Mining-Spezifikation und oder auch verwendet andere Algorithmen.

Unterschiede zwischen Bitcoin & Altcoins

Um diese Unterschiede zwischen Bitcoin und den Altcoins zu verstehen, sollte man die Funktionsweise von Bitcoin auch verstanden haben. Gehandelt können diese Coins zum Beispiel auf Bleutrade.com oder auf anderen Altcoin-Börsen, sowie zum Teil auch bei bestimmten Wechselstuben, wie beispielsweise BTCDirect, Anycoin Direct oder Coinmal.

Das Wort Altcoin hat sich aus den Begriffen alternative Coins oder auch alternative Währung, zu deutsch alternative Währung entwickelt. Die meisten Währungen davon basieren auf dem Urcoin Bitcoin und haben andere Grundfunktionen oder verwenden einen anderen kryptographischen Algorithmus. Sie arbeiten jedoch mit demselben Grundprotokoll, haben allerdings ihre eigene Blockchain und Wallets.

Die erste Kryptowährung der Altcoins:

Der erste und bekannteste alternative Coin ist der Litecoin. Es wird häufig als Silber zum Vater Bitcoin verglichen, der den Goldstandard darstellt und den  SHA-256-Algorithmus nutzt. Der Litecoin hingegen verwendet den Scrypt Algorithmus, hat schnellere Transaktionszeiten  und eine bessere Speichereffizienz als die führende Kryptowährung.

Warum gibt es so viele Altcoins in der heutigen Zeit?

Die Antwort darauf in der Regel die Gier, mal mehr, mal weniger. Fast jeder kennt den riesigen Kursanstieg von Bitcoin und die Geschichte wie aus ein paar Euros Millionen wurden. Viele dieser Coins sind Kopien einer anderen Internetwährung und weil der Quellcode öffentlich zugänglich ist, kann jeder mit ein wenig Wissen sein eigenes digitales Geld erstellen. Dies soll allerdings nicht heißen, dass alle dieser alternativen Coins nur billige Kopien sind. Es gibt zudem welche mit interessanten Innovationen, gutem Entwicklerteam und Marketing.

Unser Tipp: Weil Bitcoin Mining für Privatpersonen immer unrentabler wird, besteht die Chance, stattdessen Altcoins zu minen und diese über eine Exchange (Online-Börse) in Bitcoins umzutauschen.

Fazit: Altcoins sind alternative Coins, die nach dem bekannten Bitcoin erschaffen und weiterentwickelt wurden. Dabei gibt es unzählige verschiedene Coins, die oft auf der gleichen Grundlage wie der Bitcoin erschaffen wurden. Die erste bekannte Kryptowährung nach dem Bitcoin ist der Litecoin, der oft auch als das Silber unter den Kryptowährung angesehen wird, wobei der Bitcoin natürlich das Gold unter den Kryptowährungen darstellt. Viele dieser alternativen Coins weisen aber auch hilfreiche und interessante Innovationen für die Zukunft der Erde auf.

Was hältst Du von alternativen Coins? Welche Kryptowährung gefällt Dir am besten?

Lese Dir gerne auch den Artikel Litecoin zu diesem Thema durch.