Allein sein & Ängste

allein sein

allein sein

Es ist wichtig auch einmal allein sein zu können. Aber nur noch wenige Menschen können auch auf Dauer allein sein. Die meisten glauben sie müssen in einer Partnerschaft leben, um keine Einsamkeit zu verspüren.

Aber wir können mit unser Angst vor dem allein sein, auch mehr schlechtes als gutes anrichten. Oft haben gerade Frauen das Problem sich an ihren Partner zu klammern aus Angst vor ihm verlassen zu werden. Aber es kann passieren, dass der Partner sich eingeengt fühlt von der Beziehung und sich von der Partnerin trennt. Diese steht dann doch alleine da, weil ihre Angst sie darin gehindert hat, die Warnsignale des Partners als Zeichen für eine notwendige Veränderung zu erkennen.

Viele leiden an einer Angststörung, die sie dazu zwingt, alles für den Partner zu tun, damit dieser einen nicht verlässt irgendwann. Betroffene haben das Gefühl es dem Partner und auch den Menschen in der Umgebung es recht zu machen, damit diese geliebt werden und respektiert und anerkannt werden.

Viele Betroffene leiden starken Selbstzweifel und sie können sich sehr lieben und nicht so akzeptieren, wie sind. Weil sie glauben, dass sie alles tun müssen, um geachtet und geliebt zu werden. Zum Beispiel weil der Glaubenssatz besteht, nicht Liebe zu bekommen, wenn wir nicht das Tun was wir wollen. Denn die Eltern oder ein Elternteil, hat uns immer wieder gesagt, wenn wir nicht und jenes nicht mehr geliebt zu werden. Das sorgt dafür, dass wir oft auch unbewusst für andere aufopfern, die oft diese Opferbereitschaft gar nicht verdient haben.

Deshalb ist es wichtig selber mit seinen Schwächen und Stärken zu akzeptieren, damit wir diese Schwächen später abstellen kann, wenn sie einem dann immer noch so stören, wie vorher.

Unsere Tipps:

  1. Allein sein kann auch genossen werden, wenn wir das Allein sein als Möglichkeit sehen uns mit uns selber zu beschäftigen. Wir können uns der Zeit mit Dingen beschäftigen die uns Spaß machen, zum Beispiel ein gutes Buch lesen, was uns interessiert oder eine Sendung angucken, die der Partner selber nicht gerne schaut.
  2. Kann die Zeit des Alleinseins genutzt werden, um sich wieder mit Personen zu beschäftigen, die einen früher gut getan haben und das vielleicht immer noch tun.
  3. Auch sich mit Persönlichkeitsentwicklung zu beschäftigen helfen, mehr über das Alleinsein zu verstehen und sich selber so akzeptieren, bis man bereit seine Einsamkeit zu überwinden. Helfen kann auch sich für nachbeteiligte Menschen einzusetzen und diese zu unterstützen mit der eigenen Arbeitskraft oder Eintritt in einen Verein, zum Beispiel in ein Sportverein oder ein Schützenverein kann helfen, dass allein sein zu reduzieren.

Fazit: Allein sein und die Einsamkeit sind unterschiedliche Gefühle und Gedanken. Die Angst vor dem Alleinsein ist meisten mit einer Einsamkeit verbunden, nicht allein sein zu können. Wichtig ist das Alleinsein als Chance zu sehen, die Zeit zu haben mit sich selber zu beschäftigen und Dinge zu tun, die man oft alleine sonst nicht tun kann. Wir zum Beispiel bestimmten Hobbys nachzugehen.

Wann fühlst Du Dich immer allein? Was stört Dich am meisten daran allein sein zu müssen?

Lese Dir gerne auch den Artikel Einsamkeit zu diesem Thema durch.