Affirmation für den persönlichen Erfolg

Affirmation

Affirmation

Die Affirmation ist ein gutes und eines der bekanntesten Werkzeuge, um sich selber zu ändern.

Eine Affirmation ist ein selbst-bejahendener Satz, den wir uns selber immer wieder und wieder sagen können, um unsere Gedanken umzuprogrammieren.

Das Ziel der Affirmation ist es, das Verhalten und die Gefühle dauerhaft zu verändern. Weil das Denken, Fühlen und Handeln wechselseitig zusammenhängen und wenn die Gedanken durch die Affirmation dauerhaft geändert werden, dann verändert sich nach einiger Zeit auch das Verhalten und auch die Gefühle ziehen später nach. Oft funktioniert, dass nicht immer geradewegs, aber dennoch eindrucksvoll häufig.

Besonders dann, wenn man einige Regeln befolgt. Wie zum Beispiel: Wenn sich jemand wünscht selbstbewusster zu werden, dann die folgende Affirmation wieder und wieder im Geiste sich selbst vorsagt: „Ich bin überzeugt, dass ich wichtig bin und ich als Mensch zähle und das jeden Tag mehr und mehr.“

Wenn diese Affirmation über eine längere Zeit selbst gesagt wird, wird sich dies auf das Selbstbewusstsein auswirken. Wir programmieren uns gleichsam darauf, mehr Selbstbewusstsein zu bekommen. Die negativen Gedanken werden durch positive Gedanken ersetzt und das wirkt sich auf die Gefühle und das Handeln aus.

Die Affirmation muss immer in der Gegenwartsform formuliert werden, damit sie richtig wirken kann, wie zum Beispiel: Ich bin schön oder ich bin selbstbewusst. Aber viele zweifeln daran, dass es funktioniert, nach dem Motto: Das glaube ich selber nicht. Du machst Dir nur etwas vor. Oder was soll der Blödsinn?

Am Ende werden dadurch nur die Zweifel bekräftigt und nicht das, was wir eigentlich bekräftigen wollen (z. B. unsere Attraktivität). Genau das ist der Grund, warum bei viele die Affirmation nicht funktioniert, weil sie selber daran nicht glauben oder zu ungenau formulieren, wie zum Beispiel: Ich traue mir mehr jeden Tag zu.

Wichtig ist ein gutes Gefühl dabei zu haben. Auch eine indirekte Affirmation, wie zum Beispiel Ich kann das, kann helfen, ist oft aber nicht so wirkungsvoll, wie die direkte Affirmation. Man kann mit der eigenen Affirmation niemanden beeinflussen, weil jeder Mensch seine eigenen Gedanken hat.

Die Art der Selbstbeeinflussung ist Anfangs etwas schwierig, weil das Unterbewusstsein etwas anderes denkt, aber genau darum geht es, dass eigene Unterbewusstsein umzuprogrammieren und zu erkennen, dass sich etwas ändert, wenn das Unterbewusstsein es akzeptiert hat.

Deshalb ist die Kontinuität wichtig, damit das Unterbewusstsein sich ändern kann. Denn am Ende werden die Glaubenssätze verändert. Welche Affirmationen sind für Dich hilfreich, um dich selber stärker zu machen, ob das Selbstbewusstsein, das Selbstvertrauen oder auch die Attraktivität?

Unser Tipp: Erstelle Dir Deine eigene Affirmation, um dich optimistischer zu stimmen. Bespreche Dein Handy oder Dein Smartphone oder ein Diktiergerät, mit positiven Affirmationen, um dich positiver und optimistischer zu stimmen. Affirmationen sind sehr hilfreich, um das Unterbewusstsein umzustrukturieren und um neue Glaubenssätze zu erhalten und um die eigenen Werte zu verändern.

Fazit: Die Affirmation ist ein hilfreiches Mittel, um negative Glaubenssätze zu ändern. Dabei sollten am besten Affirmationen gewählt werden, die direkt sind und glaubhaft sind, wenn ich nicht daran glaube, dann wird sich das Unterbewusstsein auch nicht täuschen lassen. Und es kommt zu keiner Veränderung der Persönlichkeit. Dieser Artikel ist ein Anstoß und soll dazu anregen, etwas durch Affirmationen in der eigenen Persönlichkeit zu verändern.

Lese Dir gerne hierzu auch den Artikel Glaubenssätze zum Thema durch.